Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wormeldingen atmet auf

Die Einwohner von Wormeldingen - und mit ihnen die unzähligen Gastarbeiter aus Deutschland - können endlich aufatmen, weil das Verkehrsproblem nun endlich gelöst ist. Nach Abriss der leerstehenden Hallen der einstigen Kohlen- und Baumaterialienhandlung Steinmetz (Bild 1) neben der Sparkasse und monatelanger Arbeit einer spezialisierten Schweizer Firma mit modernstem Bohrgerät ist der Tunnel ab heute Donnerstag (30. März) provisorisch für den Verkehr freigegeben. Anstatt wie bisher sich jeden Morgen und Abend durch die engen Gassen winden und auf Fußgänger aufpassen zu müssen, können unsere arbeitswilligen Nachbarn direkt von der Grenzbrücke in den neuangelegten Kreisverkehr einfahren und am schmucken Traubenkelter vorbei in den “erlösenden” Tunnel einbiegen um stressfrei die unterirdische, leichte Steigung (5-7%) hinaufzufahren, wo die Ausfahrt nahe am Wormeldinger Fussballfeld in die Straße nach Dreiborn mündet, die direkt zur Autobahn führt.
Nach der provisorischen Öffnung (Bild 2) ist für die offizielle Eröffnung ein arbeitsfreier Tag vorgesehen, und zwar nächster Samstag. Verkehrsminister François Bausch und Bürgermeister Jean Beining nebst Schöffen- und Gemeinderat werden in Anwesenheit der Autoritäten aus den Nachbargemeinden von hüben und drüben unter den Klängen der Wormeldinger Harmonie um 10.30 Uhr das Trikolore Bändchen durchtrennen, damit der Verkehr nun endlich beruhigt und offiziell fließen kann. - Wir werden natürlich in der Tagespresse von diesem - für ein kleines Dorf - sehr großen und wichtigen Ereignis in Wort und Bild berichten.