Wählen Sie Ihre Nachrichten​

FC Koeppchen Wormer, a century of football

FC Koeppchen Wormer, a century of football - Schöffenrat der Gemeinde Wormeldingen besuchte offiziell die Ausstellung - Bedingt durch die Coronamassnahmen musste von einer Vernissage Feier der Ausstellung Abstand genommen werden und somit ließ der Schöffenrat der Gemeinde Wormeldingen es sich nicht nehmen und stattete der Ausstellung einen offiziellen Besuch ab. Zu 100 Jahre Vereinsgeschichte organisierte der FC Koeppchen Wormer in der Woche vom 6.März auf den 14. März unter den vorgeschriebenen Coronamassnahmen eine Ausstellung im Centre Culturel in Wormeldingen. Die Ausstellung fand den gewünschten Anklang bei den Supportern , früheren und aktuellen Spielern und Freunden des FC. Koeppchen . Eine Arbeitsgruppe beschäftigte sich mit der Zusammensetzung der Ausstellung. Viele Dokumente und Fotos mussten gesichtet werden, um eine Auswahl zu treffen und so entstand eine interessante Ausstellung. Das erste Foto, das man in den Archiven des FC Koeppchen wiederfand, stammte aus dem Jahre 1919, also aus dem Jahr, wo der Verein ins Leben gerufen wurde. Auf dem Foto sind Spieler aus Wormeldingen und Machtum zu sehen, die im Jahre 1919 ein Fußballspiel austrugen. Bei der Zusammensetzung der Ausstellung war ebenfalls das Archiv des früheren Vereinssekretärs und späteren Präsidenten Jean Beining sehr hilfreich, der während seiner Amtszeit jeden Spielbericht, Zeitungsartikel usw. archivierte. Der Präsident des Organisationscomité Jean Beining begrüßte den Schöffenrat der Gemeinde Wormeldingen und sagte, dass die Ausstellung bereits vor einem Jahr programmiert war, jedoch der Corona Krise zum Opfer fiel. Er bedankte sich bei Allen, die bei der Zusammensetzung der Ausstellung mitgeholfen haben und beim Schöffenrat für die Zurverfügungstellung des Centre Culturel und die Unterstützung beim Aufstellen der Ausstellung. Jean Beining hofft, dass durch die Impfungen die Zeiten besser werden und die ausgefallene akademische Sitzung nachgeholt werden kann. Der Bürgermeister Mathis Ast bedankte sich im Namen des Schöffenrates für die gelungene Initiative, was eine Bereicherung und eine Abwechslung für die Bevölkerung darstelle. In Coronazeiten sei es für die Vereine nicht immer einfach und so sei eine solche Initiative hoch einzuschätzen, so der Bürgermeister Mathis Ast. Obschon er die Ausstellung noch nicht genau in Augenschein genommen habe, sei er aber der Meinung, dass hier viel Arbeit dahinterstecke und bedankte sich beim Organisationscomité. Unter der Führung des Präsidenten des Organisationsvorstandes und des Präsidenten des Fußballvereines Claude Pundel besuchte der Schöffenrat die Ausstellung.