Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Biologische Station SIAS und Gemeinde Wormeldange pflanzen zum Tag des Baumes

Anlässlich des Nationalen Tag des Baumes pflanzte die Gemeinde Wormeldange in enger Zusammenarbeit mit der Biologischen Station des Syndikates SIAS drei Solitärbäume in Ehnen an der Moselpromenade. Es handelt sich um zwei Eichen und eine Linde. Die Aktion fand in Anwesenheit der Umweltministerin, Mme Carole Dieschbourg, statt. Der Bürgermeister der Gemeinde Wormeldange, M. Jean Beining, unterstrich die Bedeutung der regionalen Zusammenarbeit zwischen Gemeinden und Naturverwaltung im Naturschutz. M. Nicolas Welsch, Präsident des SIAS, erläuterte die Aufgaben der Biologischen Station.

Diese Bäume stehen symbolisch für eine neue Form der Zusammenarbeit im Bereich Naturschutz zwischen den Gemeinden im Osten Luxemburgs. Denn seit dem 14. Juli 2016 hat sich der Wirkungsbereich der Biologischen Station von acht auf 16 Gemeinden erweitert.
Der Aktionsradius der Biologischen Station umfasst nun 321,50 km2.
In der Biologischen Station SIAS profitieren die Partnergemeinden von einer kompetenten Beratung in Sachen Natur- und Landschaftsschutz. Konkrete Projekte werden zusammen mit den Forstrevieren und anderen lokalen Partnern umgesetzt und vom Umweltministerium finanziell unterstützt.

Neben den drei Bäumen in Ehnen hat die Gemeinde Wormeldange im Rahmen des Tag des Baumes sieben weitere Solitärs gepflanzt, dies in Wormeldange 'Schleef': vier Linden und drei Eichen.