Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dëstelen- Disteln

Als Disteln werden umgangssprachlich mit Dornen bewehrte, „stachelige“ Pflanzen bezeichnet. Das Wort geht auf indogermanische Ursprünge zurück und bedeutet etwa „spitz“ oder „stechen“.

Sowohl Mariendistel als auch Benediktendistel wirken anregend auf Leber, Galle und Verdauung, können Fieber senken und den Magen beruhigen. Die Mariendistel hat zusätzlich Einfluss auf das zentrale Nervensystem und lindert Kreislaufstörungen; sie kann außerdem bei Erschöpfungszuständen helfen.