Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Guy Rollinger will gegen Flavio Becca vor Gericht ziehen

Die Gruppe Guy Rollinger hat am Donnerstag angekündigt, gerichtliche Schritte gegen den Unternehmer Flavio Becca zu unternehmen. Dies in Zusammenhang mit Absprachen zu den Bauprojekten Shopping-Center Wickringen und Fußballstadion Liwingen. Dies ist einer Pressemitteilung der Gesellschaft zu entnehmen.

Konkret wirft die Gruppe Guy Rollinger Becca vor, seine Verpflichtungen gegenüber dem Unternehmen nicht respektiert zu haben. Laut Angaben der Rollinger-Gruppe sei das Unternehmen vor den Wahlen im Jahr 2009 gebeten worden, auf die Realisierung des Projekts Shopping-Center Wickringen zu verzichten, um dem Fußballstadion in Liwingen Priorität einzuräumen. Dies sei auch in dieser Form in einem Schreiben der Regierung vom 2. April 2009 festgehalten.

Durch Verzicht auf das Wickringen-Projekt habe die Gruppe Guy Rollinger aber einen herben Verlust erlitten. Daraufhin habe das Unternehmen ein Abkommen mit Flavio Becca unterzeichnet, um zumindest einen Teil des verlorenen Geldes wiederzuerlangen.

Aufgrund der in diesem Zusammenhang entstandenen Streitereien mit Becca sehe die Gruppe Guy Rollinger nun aber keinen anderen Weg, als die Gerichte mit der Angelegenheit zu betrauen. (C.)