Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Charlotte Bettendorf siegt in extremis

Die alte und neue Landesmeisterin bei den Springreitern heißt Charlotte Bettendorf. Wie bereits vor einem Jahr gab der letzte Umlauf für Bettendorf auf Olympe de Brecey den Ausschlag. Dort fing sie die bis dahin führende Conny Fraiture noch in extremis ab.

Eigentlich schien die Meisterschaft für Bettendorf verloren. 1,54 Punkte betrug der Rückstand vor der gestrigen dritten Wertungsprüfung. Vier Zähler kamen nach dem ersten Umlauf hinzu, als ausgerechnet am letzten Hindernis die Stange fiel. Als dann in diesem finalen Umlauf Bettendorf auch noch zu flach zum Einsprung der Dreifachen Kombination hinkam, schien der Titel verloren, da sich Fraiture als letzte Starterin acht Fehlerpunkte leisten durfte.

Am Ende aber wurden es deren zwölf. Mit Amaryllis fand die 21-Jährige anfangs keinen Rhythmus. Resultat: Beim dritten und vierten Hindernis, einem Oxer und einem Steilsprung, fiel die Stange. Der Vorsprung war aufgebraucht. Ein weiterer Fehler an einem Steilsprung brachte dann die Entscheidung. Es reichte nicht mehr zum Sieg. Direkt nach der Prüfung konnte sich die Reiterin denn auch einen Fluch nicht verkneifen. Trotzdem überwog die Freude über dieses Überraschungsergebnis. „Wir haben einen sehr guten Parcours hingelegt. Die Fehler zum Schluss nehme ich auf meine Kappe.“

Bettendorf ihrerseits hatte wieder eindrucksvoll bewiesen, welche reiterlichen Fähigkeiten in ihr stecken. „Ich hatte nicht mehr mit dem Sieg gerechnet“, gab sie unumwunden zu. „Mein Pferd hatte am Samstag unter den schweren Bedingungen gelitten und ging müde in die letzte Prüfung. Ich hatte es nicht mehr selbst in der Hand, umso mehr freue ich mich darüber, diesen nationalen Titel gewonnen zu haben.“ Durch seinen Sieg in der letzten Wertungsprüfung konnte sich Frank Schiff mit Halle Berry noch auf den dritten Platz vorkämpfen.

Noémie Goergen, die es schlussendlich wie Victor Bettendorf doch vorzog, bei den Young Riders zu starten, verteidigte dort mit Self Made ihren letztjährigen Titel mit null Fehlerpunkten nach drei Prüfungen. Weitere Landesmeistertitel gingen an Lynn Nussbaum auf Opale de Talma (Junioren) und Anya Astafieff auf Marc Aurel (Ponys). (VON JEAN-PAUL SCHILTZ)