Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Den secheren Wee zu Wecker oder Was lange währt wird endlich gut!

Seit 2003 hat die Gemeinde Biwer eine moderne Unterführung, die damals vermutlich viele
Autofahrer erfreute. Leider wurde dabei der Fussgänger entlang der N14 vernachlässigt oder schlicht vergessen.

Als vor 5 Jahren die neue Industriezone Wecker 'Op Huefdréisch' entstand, wurde zwar ein Teilweg entlang dieser vorgesehen, der jedoch an der Syr-Brücke endete.
Die Erweiterung dieses Fusswegs hatte vermutlich Prioritätsdivergenzen zwischen den Betroffenen, der Gemeinde und staatlichen Strassenverwaltung über Notwendigkeit und Priorität.
Für diejenigen die die N14 im Winter im Dunkeln zu Fuss zum Bahnhof gehen mussten,
nicht verständlich.

Endlich entstand vor zwei Jahren ein provisorischer Fussweg aus groben Schlacken, der den unsicheren Zustand für Fussgänger auf dem Weg zum Bahnhof beendete.

Nach der Sommerpause wurde im Rahmen der Verbesserung des Belags des
Parkings vor dem Fancy ein Fussweg angelegt, der auch seinen Namen verdient.
Endlich haben auch die Bürger, Läufer, Radfahrer, Zugfahrer aus dem Eingang Weckers und der Industriezone Ihren "secheren Wee" nach Biwer und zum Bahnhof.
Was lange währt, wird - nach 9 Jahren - endlich gut.

Die umweltbewussten Zugbenutzer und Spaziergänger der Gemeinde danken. Dieses ist sicher Ansporn für die Gemeindeverantwortlichen eine mögliche Erweiterung des Spazierwegs entlang des Schwimmbads und des Fussballfelds und später vielleicht entlang der Syr im Kader des neuen PAG der Gemeinde in Erwägung zu ziehen.
"Denn wer ewig strebt den werden wir erlösen".