Wählen Sie Ihre Nachrichten​

SCHWARZMARKT TRIER – 1. Trierer Handpressenmesse

4. / 5. Oktober 2014 in der Europäischen Kunstakademie
(Trier) Unter dem provokant frechen Titel „Schwarzmarkt Trier“ wird am ersten Oktoberwochenende in der Europäischen Kunstakademie die 1. Trierer Handpressenmesse stattfinden. Seit Anfang des Jahres arbeitet ein privater Zusammenschluss von Kunstinteressierten und Liebhabern zeitgenössischer Buchkunst und Druckgrafik unter Leitung von Bernhard Maria Müller und David Pensé ehrenamtlich an der Vorbereitung einer Ausstellungsmesse für Trier. Die insgesamt 62 zur Verfügung stehenden Ausstellerplätze waren innerhalb kürzester Zeit hochkarätig besetzt.
Veranstalter der Handpressenmesse ist die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Stadtbibliothek Trier e.V., zu deren Gunsten diese Veranstaltung durchgeführt wird. Es konnten viele tatkräftige Unterstützer aus der Trierer Kulturszene für die Verwirklichung der ungewöhnlichen Idee gewonnen werden. Zu ihnen gehören die Stadt Trier, die Kulturstiftung Trier, die Kulturstiftung der Sparkasse Trier, das Agenturhaus, die Stadtwerke Trier, die bastelstube Leyendecker und die Treveris Handpresse. Mit im Boot ist der Fachbereich Gestaltung, Studiengang Kommunikationsdesign der Hochschule Trier. Am Mittwoch präsentierten die Studierenden am Paulusplatz ihr kreatives Gestaltungskonzept. Die Messe steht, ebenso ihr Name: SCHWARZMARKT TRIER mit dem erläuternden Untertitel „Buch, Druck, Grafik“.
Unter der Leitung von Prof. Andreas Hogan (Schrift/Typografie/Design Typografie) und Prof. Henriette Sauvant (Illustration/Buchgestaltung) haben die Studierenden im Rahmen der Semester-Projektarbeit an einer werbe-wirksamen Gestaltung der Plakate und am künstlerischen Design des Messekatalogs gearbeitet. Der Katalog wird in einer Auflage von 500 Exemplaren erscheinen. 50 Katalogexemplare werden zu wertvollen Unikaten; ihnen wird ein handsignierter Original-Holzschnitt beigelegt. Der Verkauf findet im Buchhandel und an den Messetagen statt.
Werkstattatmosphäre: Einblicke in Buchkunst und Druckgrafik
Die Messe bietet ein zweitägiges Forum für Akteure aus drei Bereichen: Buchkunst / Künstlerbücher, Druckgrafik, Kleinverlage. Es werden 62 Aussteller ihre Exponate präsentieren und Einblicke in ihre Werkstattarbeit er-möglichen. Das Hauptgewicht liegt auf dem Bereich der Buchkunst. In der EKA wird es sowohl die Möglichkeit zum Entdecken künstlerischer Werke der Buchkunst und Druckgrafik geben, als auch Gelegenheiten zum persönlichen Gespräch mit den Akteuren aus Hamburg, Berlin, Potsdam, Leip-zig, Weimar, Aachen, Köln, Freiburg, München, aus Luxemburg, Belgien und der Schweiz. Zu den Highlights gehört die Teilnahme von Johannes Follmer, der als Papierschöpfer in 5. Generation das Museum Papiermühle Homburg betreibt. Ebenso freuen sich viele auf die Künstlerpersönlichkeit Werner Persy, der in Trier für seine handgedruckten Holzschnitte bekannt ist.
Die Messe bietet die Möglichkeit, künstlerisch ansprechende Unikate zu bestaunen und zu erwerben. Sie will aber vor allem ein Forum für den Aus-tausch zwischen Kunstliebhabern und Buchkünstlern schaffen. Das Konzept geht damit bewusst über den Rahmen einer Verkaufsmesse hinaus. Parallel finden Atelierlesungen und Druckworkshops statt. Jeder Besucher kann selbst Hand anlegen an ein historisches Exemplar aus der Sammlung der Treveris Handpresse und vor Ort ein Kunstwerk drucken.
Ziel der Organisatoren Bernhard Maria Müller und David Pensé ist es, für die Region Trier ein Messeereignis in einem Kultursegment zu gestalten, das im Zeitalter digitaler Produktionstechniken eine Art Schattendasein zu führen scheint. „Wir möchten mit der Präsentation von „handgemachter Kunst“ ein Gegengewicht zum Aspekt der Entsinnlichung setzen, die häufig der auf modernen Techniken beruhenden Kunstproduktion anhaftet. Und wir möchten ein Forum zur Begegnung und zum Austausch Kunstschaffen-der und Kunstinteressierter bieten, und so im direkten Kontakt erfahrbar machen, welche Menschen mit welchen Materialien und Techniken diese Prozesse gestaltet haben.“
Die Kulturstiftung Trier war auf Anhieb von der Idee begeistert und fördert nicht nur finanziell, sondern seit Anfang des Jahres auch ideell mit Marketingberatung. Hiltrud Zock, die das Projekt für die Bürgerstiftung organisatorisch unterstützt: „Hier haben zwei Kulturschaffende mit großem ehrenamtlichen Engagement ein für Trier neues Kunstformat geschaffen, das Serien-reife hat. In Zeiten schnelllebiger digitaler Medien und Informationsüberflutung ist der Blick auf das aussterbende Handwerk Buchdruck eine faszinierende Entschleunigung.“
Die Handpressenmesse findet am 4. Oktober zwischen 12:00 Uhr und 19:00 Uhr, am 5. Oktober zwischen 10:00 Uhr und 18:00 Uhr in der Europäischen Kunstakademie Trier statt. Der Eintritt ist frei!