Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sankt Nikolaus und Knecht Ruprecht waren an zwei Tagen in Warken unterwegs

Wie schon im Vorjahr, so mussten auch dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie Sankt Nikolaus und Knecht Ruprecht auf Hausbesuche verzichten. Auch diesmal hatten die Waarker Jeekelen, die sich die Förderung des Warkener Dorflebens zur Aufgabe gemacht haben, ein Gespann aufgebaut, bestehend aus einem Schlepper mit Anhänger, auf dem die beiden ehrwürdigen Herren sich in bequemen Sesseln niederlassen konnten, um bei den Kindern vorzufahren. Diese konnten dann ihre Geschenktüten am Wagen abholen. Sankt Nikolaus und Knecht Ruprecht waren auf ihrem imposanten Gefährt so Respekt einflöβend, dass auch die eine oder andere Angstträne floss. Gesungen wurde auch und nach Erhalt der Geschenke gab es nur leuchtende Kinderaugen. Da in diesem Jahr fünfzig Kinder in Warken in der Gemeinde Ettelbrück besucht wurden, sahen die Jeekelen sich gezwungen ihre Geschenketour auf zwei Tage (5. und 6. Dezember) auszudehnen, es war somit die bislang gröβte Tour. Stand 6. Dezember 2021 leben 1.504 Einwohner in Warken.