Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Herz für Obdachlose

Ein Herz für Obdachlose


Für viele Menschen auf der Straβe ist das Leben wie eine Achterbahn: mal oben mal unten. Zerwürfnisse in der Familie oder Schicksalsschläge werfen manche aus der Bahn. Andere haben schon als Kind in Heimen gelebt und nirgends richtig Fuß gefasst. Psychische Krankheiten, Sucht oder ein Gefängnisaufenthalt können genauso zum Verlust der Wohnung beitragen wie ein Einkommen, das nicht ausreicht, um die hohen Mietpreise zu zahlen. Wachsen die persönlichen Probleme über den Kopf, verlieren manche den Überblick und kommen ihren Pflichten nicht mehr nach.

Die meisten der Obdachlosen sind Nicht-Luxemburger. Sie kommen, in der Hoffnung hier Arbeit zu finden. Erfüllt sich diese nicht, kehren viele nicht ins Herkunftsland zurück. Einen Anspruch auf soziale Unterstützung haben die meisten weder in Luxemburg noch in ihrem Herkunftsland. Bleibt nur das Leben auf der Straβe.


Im Rahmen der virtuellen Martinsfeier in Hosingen, haben die Kinder und Erwachsenen der Pfarrei Par Our Saint Nicolas fleiβig gesammelt. So konnten Pastoralassistentin Nicole Kleer und Fanny Gales vor kurzem der ‚Aktioun 200‘, vertreten durch Frau Manou Flammang und Herrn Djillali Mokeddem, Kisten, Tüten und Koffer mit Schlafsäcken, Decken, Schuhen, Kleidern, Mützen und Schalen für den Winter überreichen. Eine zusätzliche Geldspende von 450 Euros dient dem Einkauf von Kits für die Rucksäcke.

„Dies soll unser Beitrag sein um den Menschen, die auf der Strasse leben, ein bisschen Wärme zu schenken“, so Nicole Kleer bei der Übergabe.


Gaby Heger