Das Jagdhorn verschönerte die Hubertusmesse

Useldingen: Bereits zum 27. Mal in Folge und dies seit 1990, organisiert der Vorstand der Sektion Redingen/ Attert der „Fédération Saint Hubert des chasseurs luxembourgeois“, gemeinsam mit den „ Réidener Juegdbléiser“ die Hubertusmesse jedes Jahr in einer anderen Ortschaft des Redinger Kantons, zu Ehren des hl. Hubertus. So erneut am letzten Samstagabend des Monats Oktober, als zahlreiche Jäger, Jagdfreunde und Pfarrangehörige nach Useldingen gekommen waren, um dem von Abbé Mathieu Janssen zelebrierten Gottesdienst und der Jahreszeit dekorierten Pfarrkirche, beizuwohnen. Die musikalische Umrahmung der Hubertusmesse hatten passender Weise die „ Réidener Juegdbléiser“ unter der Leitung von Marc Pletgen übernommen. In seiner Predigt erinnerte Mathieu Janssen zunächst an die Legende des hl. Hubertus mit der Verbundenheit des Kreuzes Jesu, der um das Jahr 655 geboren wurde und am 30. Mai 727 in Tervuren verstarb, um abschließend die Bedeutung der Hubertusmesse hervorzustechen, welche dem Jäger seinen Auftrag bewusstmachen sollte, seine Aufgabe im Einklang mit der Schöpfung und in der Einheit der Natur zu bewahren und auch zu erfüllen. Nach dem feierlichen Gottesdient bedankte sich Sektionspräsident Guy Schank bei Abbé Mathieu Janssen, den Jagbläsern sowie bei allen Beteiligten, die für die Gestaltung dieser besinnlichen Hubertusmesse beigetragen hatten. Bei Fackelschein, einem Glas Glühwein und Jagdmusik fand die „ Haupeschmass 2017 “ ihren würdigen Abschluss. (TEXT/FOTOS: CHARLES REISER)