Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue Kommandobrücke bei den„Téintener Pompjeeën“

Tüntingen: Im Mittelpunkt der diesjährigen 36. Generalversammlung des „Centre d’Intervention et de Secours Tuntange“(CISTU) stand erwartungsgemäß die Vorstellung der neuen lokalen Kommandostruktur, die vor kurzem offiziell ernannt wurde. Der bisherige Feuerwehrkommandant Christian Schoos gab auf den 31. Dezember 2017 sein Amt auf. Seine Nachfolge trat am 1. Januar 2018 der bisherige Vizekommandant Marc Eich an, neuer Vizekommandant ist Jean Hensel, als Sektionschefs figurieren Ben Baus, Mike Rippinger, Tom Bremer(neu) und Marc Mannes(neu).

In einer humorvollen Ansprache fand der neue Kommandant anerkennende Worte und viel Lob für den 24jährigen Einsatz seines Vorgängers. In den 1990ger Jahren habe Christian Schoos das Ruder eines nicht einfach zu steuernden Schiffes übernommen, erinnerte Marc Eich. Trotzdem sei es ihm hervorragend gelungen, die Kameraden bei der Stange zu halten, die Freiwillige Feuerwehr qualitativ und quantitativ auszubauen und zu intensivieren, um sein Team in Einsatzsituationen bestmöglich geschult einsetzen zu können. Als Anerkennung seiner ehrenvollen Leistungen überreichte ihm seine Mannschaft einen weißen mit den Unterschriften aller Aktiven versehenen Kommandantenhelm sowie einen Reisegutschein. In seiner Dankesrede sprach Christian Schoos von positiven Erinnerungen, einigen spektakulären Einsätzen und dem motivierenden Gefühl, Menschen in Notlagen helfend zur Seite zu stehen. Dem neuen Chef wünschte er, den Spagat zwischen den Bedürfnissen der Kameraden und den Erfordernissen im Rettungsdienst erfolgreich zu meistern.

Highlights des vergangenen Jahres waren die Einweihung der über Jahrzehnten gewünschten Feuerwehrkaserne und die Übergabe des neuen Einsatzwagens LF 1. Die einzelnen Berichte mit Fakten und Fotos sprachen von einer arbeitsintensiven Bilanz 2017 mit acht Brand- und 49 technischen Einsätzen sowie 25 First Responder Interventionen. Dabei wird oft vergessen, dass die 27 CISTU-Mitglieder dieses außergewöhnliche Engagement in ihrer Freizeit leisten. Aus- und Weiterbildung wurden großgeschrieben und 22 Trainings-Übungen angeboten. Anerkennende Worte gab es für die förderliche Zusammenarbeit der Jugendfeuerwehren aus Tüntingen und Böwingen, die aktuell mit 22 aktiven Jugendlichen hervorragend aufgestellt sind.

In ihren Grußworten bezeichnetem Jean-François Bricher vom Regionalkomitee Zentrum und Gemeinderat Serge Erpelding den CISTU als unverzichtbaren Bestandteil des kommunalen Sicherheitskonzeptes und wünschten weiterhin erfolgreiche Einsätze.