Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lachen statt Weinen - Téintener Theaterfrënn zeigen Solidarität

Tüntingen: Einmal im Jahr bringen die „Téintener Theaterfrënn“ mit viel Engagement eine ansprechende und lustige Geschichte auf die Bühne. Im vergangenen Jahr feierte die Truppe das 70. Jubiläum. Am 6. Dezember 1946 waren die Gründungsstatuten unterschrieben worden. „Ich denke, das Theater hatte einen ganz wichtigen Auftrag in jenen Tagen“, sagt Präsidentin Diane Vosman-Kiefer. Frohsinn und Spaß waren das Credo in dieser Zeit. „Die Stücke mussten lustig sein, man wollte nichts Trauriges sehen“. Schließlich fiel die Gründung des Vereins mit dem Kriegsende zusammen.

Vor einem Jahr wurde voll Stolz der 70. Geburtstag gefeiert. Dem Tüntinger Publikum scheinen Frohsinn und Leichtigkeit der Theatervorstellungen die ganzen Jahre hindurch immer erneut zu gefallen. Sie würdigen das Engagement der Theatergruppe mit ausverkauften Vorstellungen.

Treu dem stets gepflegten Motto „lachen statt weinen“ sammelte die Truppe im Rahmen ihres Jubiläums Spenden, die jenen Menschen zugutekommen sollen, die im Alltagsleben wenig Grund zum Lachen haben.

So konnte in diesen Tagen in Anwesenheit von Christiane Eicher-Karier, Schöffin der Fusionsgemeinde Helperknapp, ein Spendenbetrag von 2 000 Euro an die international tätige humanitäre Hilfsorganisation „Dokteren vun der Welt - Lëtzebuerg“ überreicht werden. Die Organisation sieht ihre Hauptaufgabe in der Unterstützung hilfsbedürftiger Bevölkerungsgruppen in Krisensituationen, in Kriegsgebieten, nach Naturkatastrophen oder in durch Gewalt, Armut und Krankheit geprägten Regionen.