Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tandel - Gemeinderat verliert langes unnötiges Klagen wegen Fassadenfarbe "terracotta"

Der Tandeler Gemeinderat wollte einem "rebellischen" Einwohner aus der Sektion Walsdorf, der sich nicht an den Wortlaut des vorliegenden Bautenreglement betreffend Fassadenfarbe halten wollte, mal so richtig Feuer unter den Hintern machen. Schließlich war am 14. Mai 2012 auf mywort.lu unter "politique communale" folgender Beitrag der Gemeinde Tandel mit dem Titel:
Gemeinderat wagt interessanten Vorstoß im Bautenreglement
„Les goûts et les couleurs ne se discutent pas“ sagt der Volksmund. Und doch hat alles seine Grenzen, spätestens dann, wenn einzelne Auswüchse die Harmonie des Ganzen stören. Dieser Meinung war am Freitagnachmittag zumindest der Gemeinderat Tandel, der daher einstimmig beschloss, im kommunalen Bautenreglement striktere Regeln bei der Farbwahl für Gebäudefassaden zu verankern, um sich so eine Handhabe gegen die Zerstörung ansehnlicher Ortsbilder durch allzu unangemessene Häuserfassaden zu verschaffen.
Um festzustellen, welche Farbe denn nun den in fachkundiger Zusammenarbeit mit dem nationalen Denkmalschutzamt erstellten Erträglichkeitskriterien entspricht, basiert sich die Gemeinde auf ein innovatives Gerät, das mehr als 2 000 Farbtöne präzise erkennen und nach Codes einordnen kann. Trotz dieser strikteren Regulierung der Farbwahl bleibe aber immer noch eine genügend breite Farbenpalette erhalten, so Bürgermeister Ali . . . . , der berichtete, dass auch bereits andere Gemeinden Interesse an der ausgeklügelten Tandeler Fassadenverordnung angemeldet hätten." Da muss ich mich mal erkundigen, was es mit diesem Wundergerät in sich hat.

Dabei ging die Rechnung nicht auf. Auf Grund der Besessenheit auf bedingungslose Einhaltung des genauen Wortlautes des Reglementes betreffend den Fassadenfarbton ließ sich der Gemeinderat aufs Glatteis locken und das lange Prozessieren endete am Vormittag des 5.Januars 2017 vor dem Diekircher Bezirksgericht mit einer glatten Bauchlandung. Dieses Urteil war ein gefundenes Fressen für den verantwortlichen Redaktor der Lokalnachrichten einer bekannten Luxemburger Tageszeitung, Ausgabe vom 6. Januar 2017.
In diesem halbseitigen Artikel ist zu lesen, dass der Einwohner aus der Sektion Walsdorf bei der Tandeler Gemeine einen Antrag auf Erneuerung des Hausanstriches beantragt hatte:Nach der mündlichen Genehmigung begann der Hausbesitzer sofort mit den Malerarbeiten. Er hatte den Farbton "terracotta" gewählt. Doch der Gemeinderat wies darauf hin, dass im Gemeindereglement unter Rottönen der Farbton "terracotta" nicht vorgesehen sei. Der Hausbesitzer wurde aufgefordert, die Fassade zu überstreichen, was dieser verweigerte, da er die Entscheidung der Kommune als "arbitraire" ansah. So kam es, dass die Gemeinde Klage gegen den Mann einreichte..Die Staatsanwaltschaft klassierte die Klage der Gemeinde als "non recevable".Daraufhin bestand die Gemeinde Tandel auf einer "citation directe", welche im vorliegenden Fall nicht vertretbar war.
Der Fall endete schließlich mit dem verloreren Prozess vor dem Bezirksgericht Diekirch. Also muss die Gemeinde Tandel die Kosten des Verfahrens und die Kosten des Angeklagten hinblättern. Stellvertretend für viele Einwohner der Gemeinde Tandel meinte ein Einwohner aus der betroffenen Gemeinde: "Man hätte sich diesen Prozess mit Leichtigkeit sparen können". Er sieht seine Steuergelder seitens seiner Gemeinde absolut missbraucht. Der Verteidiger des Angeklagten äußerte sich dem Reporter gegenüber:"Sie müssen auch wissen, dass es in dieser Gemeinde zahlreiche Häuser mit roten Fassaden gibt."
Nebenbei bemerkt ist der Bürgermeister von Tandel einer von der „schwarzen“ Partei. Seine Mairie steht im Schatten der Kirche von Bastendorf. Er hätte nur zum Fenster nach oben auf den Kirchturm schauen brauchen und sich von Heiligen Geist inspirieren lassen.
Jetzt hat diese Eselei in der Eselsstadt Diekirch ein klägliches Ende gefunden. Am 26.. Februar 2017 ist Kavalkade in Diekirch.Die Gemeinde Tandel wird bei der Kavalkade eine Einladung zur Gestaltung eines Motivwagens über "Terracotta".
In diesem Jahr sind Gemeindewahlen: Wahltag ist Zahltag oder ist das nur Käse?