Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dankerfüllte Abschiedsfeier für Dechant René Feltes

Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Kirche von Stolzemburg wurde Dechant René Feltes, der am 15. September im Rahmen eines Pontifikalamts in Vianden in den Ruhestand treten wird, bereits am Wochenende von den Gläubigen aus Stolzemburg verabschiedet.

Die letzte offizielle Messe in Anwesenheit zahlreicher Gläubiger, die Dechant René Feltes nach 27-jähriger Tätigkeit im Pfarrverband Vianden in Stolzemburg zelebrierte, war aufgrund der anstehenden Pflanzenbörse vorgezogen worden.

Kirchenratspräsident Aloyse Lieners sprach von einem großen und bedeutungsvollen Tag für Stolzemburg. René Feltus erblickte das Licht der Welt am 1. April 1928 in Beyren. Im Anschluss an seine Studien wurde er 1956 von Bischof Léon Lommel zum Priester geweiht und war anschließend Pfarrer in Niederkorn, Bettemburg, Manternach und Steinsel. Nach 30 Jahren Dienst wurde René Feltes 1986 zum Dechant des Dekanats Vianden und zum Pfarrer im Pfarrverband Vianden ernannt, dem die Pfarreien Fouhren, Stolzemburg und Vianden angehören.

Dechant René Feltes, der 2006 in Vianden sein goldenes Priesterjubiläum feierte, trägt zudem, bis zur auf sein Ersuchen hin gewährten ehrenvollen Entlassung am kommenden Sonntag, dem 15. September, den Titel Ehrendomherr (Chanoine honoraire).

„Heute möchten wir die Gelegenheit nutzen, euch einen großen Dank auszusprechen für all das, was ihr während 27 Jahren für uns getan habt“, so Aloyse Lieners. Als Zeichen des Dankes wurde Dechant René Feltes, der bewusst auf ein Abschiedsgeschenk verzichtete, seitens der Gemeinde Pütscheid, dem „Syndicat d’initiative Stolzembourg“ sowie der „Chorale Ste-Cécile – Sängerfrënn vu Stolzebuerg“ neben einem Blumenstrauß ein Scheck überreicht, dessen Erlös der Dechant einem guten Werk zukommen lassen wird. René Feltes bedankte sich zum Abschluss des Gottesdienstes sehr herzlich bei all denen, die ihn bei seiner langjährigen Tätigkeit unterstützt haben, aber allen voran dankte er Gott für seine Berufung zum Priester.

Gesanglich gestaltet wurde die Eucharistiefeier übrigens von der „Chorale Ste-Cécile – Sängerfrënn vu Stolzebuerg“ unter der Leitung von Astrid Barthel-Pierron und mit Nathalie Lamberty-Brachtenbach an der Orgel.