Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auf den Spuren des Luxemburger Jakobsweges

Auf den Spuren des Luxemburger Jakobsweg


Seit der Verfilmung des Hape Kirkeling Bestsellers „Ich bin dann mal weg“ hat der Gedanke den Jakobsweg von Französischen Pyrenäen aus nach Santiago de Compostela zu pilgern, Nico Tedeschwilli nicht mehr los gelassen. Nach einigen Hindernissen soll es im kommen Mai endlich soweit sein.


Um sich nach einer schweren Knieoperation wieder in Form zu bringen, wanderte der 64 – jährige zwei bis dreimal die Woche zahlreiche „Auto-Pédestre“ Wanderwege ab. In Roodt/Syre bemerkte er dann erstmals eine gelbe Jakobsmuschel. Wenig später in Remerschen war dann ein längerer Abschnitt mit der Muschel versehen. Er postete die Bilder auf Facebook und bekam den Tipp dass es einen Luxemburger Jakobsweg gibt. Der passionierte Wandersmann machte sich sofort auf die Suche nach entsprechendem Kartenmaterial und schon wenige Tage darauf war die Strecke abgesteckt. Von Lieler ging es dann in 9 Etappen aus dem Ösling bis nach Schengen. Über 180 km hat der der eifrige Wanderer einige lustige Geschichten erlebt. Er absolvierte zwei Etappen pro Woche und konnte sich bei den Fahrten mit Bus und Bahn zu den Start- und Zielorten von den Vorzügen des öffentlichen Verkehrs überzeugen.


Diese Vorzüge haben Nico Tedeschwilli dazu bewegt seine Reise fortzusetzen und im Moment ist er dabei in der gleichen Form das ganze Luxemburger Land zu umrunden.