Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vereinigung „Sauvegarde du Patrimoine“ - Neuer Glanz für historische Gemäuer

Luxemburg zeichnet sich unter anderem durch seine idyllischen Dörfer mit den charakteristischen Häusern und Bauernhöfen aus.

Während einerseits Wert darauf gelegt wird, alte Bausubstanz zu erhalten, werden andererseits immer mehr historische Gebäude durch moderne Konstruktionen ersetzt. Die Vereinigung „Sauvegarde du Patrimoine“ setzt sich nun mit gezielten Maßnahmen gegen diesen Trend ein.

„In Luxemburg gibt es unzählige Häuser, die das architektonische Bild des Landes prägen“, erklärt Jorge Simoes, Vorsitzender der Vereinigung „Sauvegarde du Patrimoine“. Allerdings sei es bedauernswert, dass gerade diese typischen Gebäude immer mehr verschwinden und durch moderne Komplexe ersetzt würden. „Hinzu kommt, dass viele Menschen glauben, die Sanierung eines alten Hauses sei teurer als ein Neubau. Dem muss aber nicht sein“, betont Simoes weiter. Und genau mit diesem Missverständnis will die junge Gruppe, die sich aus Architekten, Handwerkern und Dienstleistern zusammensetzt, aufräumen. Doch nicht nur: „Wir wollen historische Gemäuer erhalten. Die Häuser sollen auch in Zukunft Bestand haben.“

Dabei spielen Information und Sensibilisierung eine wichtige Rolle. Den Verantwortlichen geht es darum, Eigentümer oder werdende Besitzer eines Altbaus darüber aufzuklären, dass der Erhalt ihrer Häuser technisch und finanziell möglich ist – auch mithilfe von staatlichen Zuschüssen. „Wir wollen den Menschen eine praktische Hilfe und Beratung anbieten“, erklärt Jochen Zenthöfer, Mitglied der Vereinigung.

Die gesteckten Ziele sind hoch: So planen die Verantwortlichen regelmäßige Seminare und Workshops. Sie wollen den Hauseigentümern unter anderem einen Beratungsdienst anbieten, sie begleiten, um eine präventive Denkmalpflege zu erreichen. Um dies überhaupt umzusetzen, haben die Verantwortlichen es geschafft, Handwerker aus Luxemburg und der Großregion als Partner zu gewinnen und damit einen bestmöglichen Dienst am Bürger anzubieten. Beteiligt sind zudem die zuständigen staatlichen Verwaltungen und andere im Bereich der Denkmalpflege tätige Akteure

Damit die Vereinigung möglichst viele Personen anspricht und, gemäß der Zielsetzung möglichst viele Gebäude vor dem Abriss rettet, veröffentlichte die Vereinigung nun den Ratgeber „Monumentum – Respektvolle historische Bausubstanz in Luxemburg und der Großregion“. Band zwei, der 2014 veröffentlicht werden soll, ist schon in der Ausarbeitung.

In dem aktuellen Band wird anhand zahlreicher Fotos beschrieben, wie die alten Gemäuer geschützt und erhalten werden können, er beinhaltet Informationen, wie man Zuschüsse für Umbauten und Renovierungsarbeiten beantragen kann und verdeutlicht, welche Arbeiten Handwerker realisieren können. Neben dem redaktionellen Teil von Jochen Zenthöfer befinden sich in dem 144 Seiten umfassenden Buch Beiträge von Georges Calteux, Edith Crawley, Konrad Fischer, Christina Kohl, Christina Mayer und Günter Pfeifer. Das Werk ist für 28 Euro unter anderem in allen Libo-Buchhandlungen erhältlich.