Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kommandowechsel bei der Feuerwehr Eschweiler



Während einer sympathischen Feierstunde im Mehrzwecksaal in Selscheid wurde dieser Tage der Kommandantenwechsel bei der freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Eschweiler vollzogen. Anlässlich der Generalversammlung am 23. Januar dieses Jahres war Alex Petitnicolas zum Nachfolger von John Koob, der dieses Amt mit seinem Beruf nicht mehr ausreichend vereinbaren kann, auserkoren worden.

John Koobs Engagement im Feuerwehrwesen begann 1976 zunächst in Boegen, ehe er 1983 in das Eschweiler Korps eintrat, nachdem er sich dort mit seiner Familie niedergelassen hatte. 1995 wurde er zum Kommandanten ernannt und führte sein Amt „mit Bravour und Disziplin“ aus, wie Alex Petitnicolas seinem Vorgänger bescheinigte, um ihm anschließend im Namen der Feuerwehr und der Gemeinde ein Geschenk zu überreichen, dies samt der Hoffnung, dass John Koob dem Korps noch lange als aktives Mitglied erhalten bleibe.

Zuvor hatte der neue Korpschef Alex Petitnicolas sich und die Geschichte der Feuerwehr Eschweiler, die 1998 aus der Fusion der Wehren Knaphoscheid und Eschweiler hervorging, vorgestellt. Das Korps ist bestens ausgerüstet und zählt derzeit 15 aktive Feuerwehrleute.

Im Namen von Hauptinspektor und ASS-Divisionschef Georges Scheidweiler unterstrich Albert Koob den unermüdlichen Einsatz seines Bruders als Kommandant, der die Jugendarbeit des Vereins dank seines dynamischen Wesens, zu einem Höhepunkt geführt habe. Er habe zudem stets auf eine gute Ausbildung, besonders im Atemschutz, gesetzt und so sei es nicht zuletzt ihm zu verdanken, dass das Korps der Gemeinde Eschweiler heute auf festen Füßen stehe.

Kantonalpräsident Willy De Kroon dankte dem scheidenden Kommandanten ebenfalls für seine geleisteten Dienste und begrüßte die Wahl von Alex Petitnicolas zum neuen Kommandanten, der als Berufspolizist, ausgebildeter „Aide-soignant“ und Kantonalinstruktor die besten Voraussetzungen für das Amt des Feuerwehr-Kommandanten mitbringe.

John Koob hob die gute Zusammenarbeit während seiner Kommandantenzeit mit seiner Mannschaft hervor und dankte Alex Petitnicolas, dass er spontan bereit gewesen sei, seine Nachfolge anzutreten. Das Schlusswort war Bürgermeister François Rossler vorbehalten, der dem scheidenden Kommandanten seinen Respekt aussprach und Alex Petitnicolas viel Erfolg in seinem neuen Amt wünschte.(MiNi)