Wählen Sie Ihre Nachrichten​

From Scheedgen to the USA

Die Tradition der "Scheedges"-Schiltz-Nachkommen weiß von einem "Scheedges" Jüngling, Neyens oder Neiers Peter mit Namen, der Anfang des 20. Jh. nach den "States" auswanderte. Er sei einige Jahre später zurückgekommen, um seine zukünftige Frau, "Schiltze Kattrin", abzuholen.

Kürzlich waren acht ihrer Nachfahren "on Luxembourg-Tour". Eines ihrer Ziele war, so hatten es die Organisatoren der Schiltz-Nachfahren vorgesehen, einige touristische Anziehungspunkte des Landes kennen zu lernen. Schwerpunkt der Rundreise jedoch: die beiden Stammhäuser ihrer Vorfahren zu sehen und ev. zu besuchen. Den Schiltz-Nachfahren war ihrerseits klar, wo das Geburtshaus "ihrer Schiltze-Kattrin" steht. Ein Rätsel jedoch war ihnen geblieben: Aus welchem Hause stammte "Neyens Peter"?

Die mündliche Überlieferung der Familie Neyens kennt eine ähnliche Story, mit dem Unterschied, daß in ihrer Erzählung nicht "Schiltze Kattrin" eine Rolle spielt, sondern "Stä-Kattrin". In der Neyens-Erzählung sollen Zwillingsbrüder des Großvaters, ehemals Dorfschmied, ausgewandert sein; einer der beiden sei einmal heimgekommen und sei zusammen mit "Stä-Kattrin" über den Teich in die USA zurückgekehrt. Die Frage war lange Zeit: Ist "Schiltze-Kattrin" identisch mit "Stä-Kattrin" oder nicht?

Durch intensive Zusammenarbeit mit "Scheedges" Einwohnern, welche an Lokal- und Familiengeschichte interessiert sind, konnte diese Nuss geknackt werden. Nämlich seit in der Familie der Neyens-Nachfahren bekannt ist, dass die "Schiltze-Kattrin", Frau ihres Großonkels, nicht aus dem Haus genannt "a Schiltzen", wie Ortskundige denken wenn der Name "Schiltze-Kattrin" fällt, sondern aus "a Stän" an der Straße nach Echternach stammte, war die Lösung des Rätsels nur noch ein Kinderspiel: Peter Neyens war 1878 als Sohn von Nicolas Neyens und Anne Moheng geboren worden, laut Geburtsakt im Hause "a Merten", in neuerer Zeit bekannt als "a Gäerts".

Es war nun ein Leichtes letzte Einzelheiten zu Peter Neyens in Erfahrung zu bringen. Eine Durchsicht der Passagier-Listen des Hafens New York, Ellis Island, sorgte für eine große Überraschung. Man förderte mehr zutage als man erwartet hatte. Die Neyens-Nachkommen müssen ihre Familientradition nahezu vollständig revidieren. Nicht nur Neyens Peter und Catherine Schiltz gingen am 1. Mai 1906 in USA an Land, sondern sie waren in Begleitung von Anna (1884) und Mathias (1886), den jüngsten Geschwistern Peters.

Aus den Passagier-Listen erfahren wir außerdem, daß Peter Neyens das erste Mal im Juni 1902 eingewandert war und daß die Neyens-Geschwister zu ihrem Onkel Mathias Neyens in Dubuque MINN ziehen wollten. Die beiden Brüder als "Farmer", ihre Schwester Anna als "Nurse". An Geld besaß Peter \$30. Die drei Geschwister zusammen führten \$150 mit sich. Catherine's Schatz summierte sich auf \$8,01. Die Vier "Scheedges" waren am 21. April 1906 in Rotterdam an Bord der "Ryndam" gegangen und am 1. Mai in New York Ellis Island angekommen. Knapp 4 Monate später, am 28. August 1906, gaben sich Peter Neyens und Catherine Schiltz in Dubuque MINN das Ja-Wort.

Mathias Neyens heiratete Agnes Dressen, geb. in Tracy MINN und Anna Neyens wurde die Frau von Peter Kintzle. Mathias Neyens, der Onkel zu dem die Geschwister Neyens fürs erste zogen, war 1851 als Sohn von Nicolas Neyens und Margarete Hubert in Consdorf geboren worden. Er hatte schon 1872 seine Heimat verlassen.