Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auf Radiowellen unterwegs

In den Scoutchalets „Ranch Moot“ und „Totem“ in Roullingen hatten sich die Mitglieder der Wiltzer Pfadfindergruppe St-Sébastien am vergangenen Wochenende zusammengefunden, um ihr jährliches „Jamboree on the Air“ (Jota) abzuhalten. Bei diesem Event, das weltweit jeweils am 3. Oktoberwochenende stattfindet, handelt es sich um eine Veranstaltung, bei der die jungen Pfadfinder lernen, mittels Radiowellen Kontakt zu anderen Pfadfindergruppen herzustellen.

Über Kurzwellen- bzw. Ultrakurzwellenband bot sich den Wiltzer Pfadfindern denn auch Gelegenheit, internationale Bekanntschaften zu schließen und sich mit mit ihren Alterskollegen auszutauschen. Darüber hinaus lernten die „Scouten“ aber auch eine interessante Kommunikationstechnik kennen.

Unterstützung aus Deutschland und Polen

Geleitet wurde der diesjährige „Jamboree on the Air“ übrigens vom lokalen Radioamateur Paul Hetting, der dabei zudem auf die Unterstützung einer Gruppe von lizenzierten deutschen und polnischen Funkamateuren zurückgreifen konnte. Diese Gruppe feierte nämlich im Roullinger Scoutchalet bereits ihren zehnten Aufenthalt und erklärte sich spontan bereit, ihr Wissen mit den Wiltzer Pfadfindern zu teilen. An dem Event nahmen insgesamt rund 40 Pfadfinder der Gruppen „AvEx“ und „Wëllefcher“ mit ihren jeweiligen Chefs teil. (gin)