Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Von der ehemaligen Dorfschule zum modernen Vereinshaus

Mit der Zentralisierung der Schulinfrastrukturen in Mersch hatte die einstige Dorfschule in Reckingen ausgedient. Jetzt erstrahlt das 1958 errichtete Gebäude mit einem modernen Anbau als neue Vereinsstube und kommunale Musikschule in neuem Glanz.

Genau drei Jahre nachdem der Gemeinderat im Oktober 2008 dem Vorprojekt und Kostenvoranschlag in Höhe von 3 350 180 Euro grünes Licht erteilt hatte, wurde das neue Vereinshaus im Rahmen einer feierlichen Einweihungszeremonie offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Die typische Architektur der 1950er-Jahre in Verbindung mit einem zeitgemäßen Anbau fügt sich harmonisch ins Ortszentrum ein. Das Erdgeschoss begreift vier separate Räume für den individuellen Instrumentalunterricht der kommunalen Musikschule, einen großen Raum für den Notenkundeunterricht sowie einen Probensaal, der auch der Folkloregruppe zur Verfügung steht.

Die erste Etage verfügt über drei Büros bzw. Versammlungsräume für den DT Reckingen, den Pfarrrat und die Folkloregruppe sowie einen 132 Quadratmeter großen Festsaal und eine Küche. Das Gebäude entspricht den Normen eines Niedrigenergiehauses. Neben behindertengerechten Sanitäranlagen wurde mit Behindertenparkplätzen, einer Rollstuhlrampe im Außenbereich sowie einem Lift im neuen Anbau Wert auf einen barrierefreien Zugang gelegt. Im Verlauf der Einweihungsfeier unterstrich Bürgermeister Albert Henkel die wichtige Rolle der Vereine zur Belebung und Förderung der Geselligkeit in den Ortschaften. Dies erfordere aber auch die notwenigen Infrastrukturen für ihre Aktivitäten. Den Vereinen wurde auch ein Mitspracherecht bei der Planung eingeräumt und das neue Vereinshaus gelte als Zeichen der Anerkennung ihres ehrenamtlichen Engagements, so Albert Henkel weiter.

Er bedankte sich ferner bei Architekt Albert Goedert und den Handwerksbetrieben für den gelungenen Bau. Roger Steichen, Präsident des DT Reckingen, bedankte sich seinerseits im Namen der lokalen Vereinswelt bei den Verantwortlichen der Gemeinde Mersch für die Unterstützung.

Orte des Zusammentreffens von Menschen habe es bereits zu biblischen Zeiten in den Säulenhallen der Tempel gegeben, erinnerte Dechant Félix Steichen, bevor er Gottes Segen über das neue Vereinshaus rief und alle Menschen, die dort einkehren. (rfg)