Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Union cycliste Rodange“ spendet für guten Zweck

Die Kräfte schwinden bei der „Union cycliste Rodange“, so dass sich die Vereinsleitung auf drei Schultern verteilt.

Sollte sich die Situation in den kommenden zwei Jahren nicht ändern, wenn das letzte Mandat der Vorsitzenden Josette Conzemius ausläuft, dann sei ein Zusammenschluss mit den Kollegen aus Petingen unumgänglich, kündigte diese an. Mit der Organisation der „Journée nationale de la bicyclette“, eine dreijährige Kooperation, die im vergangenen Jahr begann, gibt es bereits erste Annäherungsversuche.

Der Verein zählt 32 Aktive in seinen Reihen, die im vergangenen Jahr immerhin 40 268 Kilometer zurücklegten. Eifrigster Fahrer war Roland Bauler, der 8 848 Kilometer schaffte. Es folgten Raymond Steichen (6 178) und Guy Schmitz (4 465). Beste Damen waren Jeanny Mahnen (1805) und Vereinssekretärin Josianne Conzemius (1 527).

In Erinnerung an Fernand Moris findet am 27. und 28. April ein Wettbewerb für Cyclotouristen statt. Die „Journée nationale de la bicyclette“ findet am Pfingstmontag, den 20. Mai, in Petingen statt, am 8. September ist die zehnte Auflage der „Randonnée Marcel Ernzer“. Vorläufig gibt es 2013 keine weitere Mountainbike-Rundfahrt. Der Verein plant noch längere Ausfahrten mit dem Fahrrad in der Gegend von Rosas (Spanien, 8. bis 18. Mai) sowie auf Mallorca (5. bis 12. Oktober). Ein Freundschaftsessen beendet dann das Jahr 2013.

Aufgrund einer guten Kassensituation spendete der Verein je 1 000 Euro an die Vereinigung „Télévie Rodange“ sowie an die Kim-Kirchen-Stiftung. Kim Kirchen erklärte, dass seine Stiftung benachteiligte Kinder und Jugendliche unterstützt, wie kürzlich die „SpecialOlympics“ und über die Vereinigung Rahna wurde ein Begleithund für einen Jugendlichen finanziert.

FSCL-Vertreter Paul Mondot, Perola-Präsident Roby Fourné und Schöffe Roland Breyer sprachen dem Verein Mut zu, weiterhin aktiv zu bleiben, auch wenn die Kräfte gebündelt werden müssten. Schöffe Breyer wies darauf hin, dass sich am Horizont 2020 das 100-jährige Bestehen des Vereins abzeichne. In der renovierten Petinger Sporthalle ist eine Galerie geplant, in der die Leistungen herausragender Sportler gewürdigt werden sollen. Die Sporthalle könne bald den Namen eines verdienstvollen Sportlers tragen, und warum nicht der des Radsportlers Bim Diederich, so Breyer. (c.g.f.)