Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kommunales Gasnetz flächendeckend ausgebaut

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden der Anschluss der Ortschaft Ernster an das kommunale Gasnetz und damit der Abschluss der flächendeckenden Verlegung dieses Energieträgers innerhalb der Gemeinde Niederanven vorgestellt. Bürgermeister Raymond Weydert, begleitet von Mitgliedern des Schöffen- und Gemeinderats, begrüßte die Vertreter des ausführenden Bauunternehmens „Ecogec“ und des Lieferanten „Creos“ und dankte für die gute Arbeit.

Ausgeführt wurden die Gasleitung von Rameldingen nach Ernster auf einer Länge von drei Kilometern mitsamt Anschluss aller Anrainer an die neue Energiequelle. Ebenfalls mitverlegt wurde das Telefonnetz. Der Gesamtkostenvoranschlag belief sich auf fast 1,2 Millionen Euro; es bleiben nur noch die privaten Anschlüsse zu bewerkstelligen. Außerdem wies „député-maire“ Weydert auf das Pilotprojekt „Beiebierg“ mit der Erneuerung mittels energiesparenden LED-Lampen als Straßenbeleuchtung sowie das unterirdische Verlegen aller Stromkabel zwischen beiden Ortschaften hin. Insgesamt, so der Redner, liegen nun 58 Kilometer Gasleitungen auf kommunalem Gebiet, es sind 1 350 Anrainerhäuser angeschlossen und 930 Familien benutzen Gas als Hauptenergieträger.

Zum gleichen Zeitpunkt wurden die Straßenzüge rue Principale und „Op Mooschtert“ in Rameldingen im Beisein der Einwohner eingeweiht. Betreffende Renovierungsarbeiten wurden vom Unternehmen „Delli Zotto“ in 210 Arbeitstagen bewerkstelligt, dies zum Submissionspreis von 678 000 Euro.

Ausgeführt wurden hier die Erneuerung des Kanalnetzes, ferner die Verlegung und der Anschluss von Gasleitungen bzw. Post-Fiberglasleitungen sowie die Erneuerung der öffentlichen Beleuchtung (Retrofit LED-Technologie / Preis: 40 000 Euro). Außerdem wurde die vormalige Fahrbahn modifiziert (Schaffung von Autostellplätzen) und gänzlich in- stand gesetzt. (c.t.)