Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Einweihung des BOPEBISTRO im Schiefermuseum Haut-Martelange

Am Freitag, den 5. Mai 2017, eröffneten die Frënn vun der Lee offiziell das frisch eingerichtete Bopebistro des Schiefermuseums Haut-Martelange.

Christiane Mathey-Schneider, die die Schieferplatten für den Bodenbelag stiftete, hatte die große Ehre, im Beisein von Minister Fernand Etgen, dem Abgeordneten Marco Schank, dem Bürgermeister Toni Rodesch und der Präsidentin Agnes Hoogenhout, den Schlüssel zum neuen Café zu drehen. Kurz zuvor hatte Präsidentin Agnes Hoogenhout erzählt, wie die Idee des Bopebistro im Rahmen des jährlichen Kulturfestivals Koll an Aktioun entstanden war. Jean-Claude Schumacher fügte, als Verantwortlicher beim nationalen Denkmalschutzamt, das das Projekt mitfinanzierte, den historischen Überblick über die einzelnen Etappen des Gebäudes hinzu. In seiner Ansprache ging Minister Etgen auf die Wichtigkeit solcher Orte für die Geselligkeit und den Zusammenhalt ein und lobte den Verein für sein Engagement und seine Dynamik.

Die musikalischen Einlagen von Max Kirchen auf seiner E-Gitarre, die gefüllten Sektgläser, das erste Bier aus der antiken Keramikzapfsäule und die Hausmacher Aperokost begleiteten, zusammen mit den letzten Sonnenstrahlen, die zahlreich gekommenen Frënn vun der Lee in einen gelungenen Feierabend.

Das Bopebistro ist an jedem ersten Sonntag im Monat zwischen 14:00 und 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt auf das Gelände ist frei. Eine geführte Besichtigung startet dann jeweils um 15:00 Uhr am Haupteingang. Auch am Pfingstwochenende, dem 3. und 4. Juni, ist das Bopebistro für die Besucher des Kulturfestivals Koll an Aktioun geöffnet.