Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kutschenmuseum an neuer Adresse eingeweiht

Am 25. Juli wurde in Anwesenheit von Kulturministerin Octavie Modert das in den früheren Bauernhof der Familie May verlegte Kutschenmuseum offiziell seiner Bestimmung übergeben.

So verfügt die kleine Ortschaft Peppingen künftig über ein sehenswertes Museum dessen drei verschiedene Abteilungen das bäuerliche Leben aus dem 19. Jahrhundert, die Eisenverarbeitung sowie die Reisen per Kutsche in Erinnerung rufen.

Ansprachen wurden gehalten von Robert Weber, Präsident der Geschichtsfreunde, der Kulturministerin Octavie Modert sowie vom Bürgermeister Tom Jungen bevor Norbert Quintus die Ehrengäste durch das Museum führte. Investiert wurden insgesamt 250.000 Euro wobei der Staat eine Unterstützung von 200.000 Euro gewährte. Der restliche Betrag ist zu Lasten der Vereinigung « Calèches ». (LuWo)