Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wechsel an der Spitze der Osweiler Feuerwehr

Am vergangenen Freitag fand im Festsaal in Osweiler die 145. Generalversammlung des „Service d’Incendie et de Sauvetage Osweiler” statt. In Anwesenheit von 34 Mitgliedern, unter ihnen 8 Jugendliche, konnte Kommandant Const. Schwartz zahlreiche Ehrengäste begrüßen: den fast vollzähligen Schöffen- und Gemeinderat der Gemeinde Rosport, den stellvertretenden Regionalinspektor Jean Bartz, den Vertreter des Regionalverbands Ost Alex Pereira und den Chef des Zivilschutzzentrums Echternach Serge Steffes.

Der Kommandant zog eine durchwegs positive Bilanz des vergangenen Jahres. Er erinnerte an die diversen Veranstaltungen des Vereins (das Grillfest, das „Viezfest“, die „Porte Ouverte“ in Echternach, ...) sowie an die die tadellose Organisation der „5. Coupe J.-P. Schmit“ in Rosport. Die guten Resultate der beiden Osweiler Mannschaften bei diesem Wettkampf stimmen zuversichtlich im Hinblick auf ihre Qualifikation für die Feuerwehrolympiade 2017 in Villach (Österreich).
Const. Schwartz erwähnte die gute Annahme des „First Responder“-Dienstes durch die Bevölkerung und hob die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit dem Rettungszentrum aus Echternach und der Consdorfer Wehr hervor.
Er mahnte die Mitglieder an, sich regelmäßig an den monatlichen Übungen zu beteiligen und das Angebot an Fortbildungskursen fleißig zu nutzen. Er rief die Feuerwehrleute dazu auf, auch in Zukunft zusammenzuhalten, auch über die Gemeindegrenzen hinaus.
Zum Schluss seiner Ansprache ging er auf die Gründe seiner Demission als Kommandant ein: wegen seiner neuen Verpflichtungen als Präsident des Regionalverbands Ost und damit automatisch auch als Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes habe er sich nicht mehr wie gewohnt bei der Osweiler Wehr einbringen können. So sei in ihm der Entschluss gereift, sein Kommandantenamt niederzulegen. Const. Schwartz bedankte sich bei seinen Kollegen, auf die er sich stets habe verlassen können, und bei der Gemeindeverwaltung für die gute Zusammenarbeit während seiner 16-jährigen Amtszeit.

In Absprache mit den in Frage kommenden Kandidaten stellte Jean-Paul Schwartz, der Bruder des scheidenden „Chef de corps“, seine Kandidatur zum Kommandanten. Da auch Schriftführer Marc Bartz sein Amt nach 30 Jahren zur Verfügung stellte, galt es einen weiteren wichtigen Führungsposten neu zu besetzen. Diese Aufgabe soll in Zukunft von Ben Wilwerding wahrgenommen werden. Jean-Paul Schwartz und Ben Wilwerding wurden per Akklamation von allen Anwesenden bestätigt. Der Gemeinderat wird den neuen Wehrleiter in seiner nächsten Sitzung ernennen.

Im Tätigkeitsbericht des Sekretärs Marc Bartz wurden 8 Brandeinsätze, 35 Technische Einsätze sowie 12 First Responder Einsätze notiert. Der Kassierer Patrick Zeimetz konnte eine gesunde Kassenlage vorlegen. Die Kassenrevisoren Francis Schwartz und Marc Stein bescheinigten ihm eine einwandfreie Buchführung. Nach den Berichten des Jugendleiters Gilles Stein und des Verantwortlichen der Atemschutzwerkstatt Jean Bartz standen Neuwahlen an. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Marc Bartz (Chef de corps adjoint), Patrick Heinen (Sektionschef) sowie die Jugendleiter Jules Burg und Gilles Stein wurden einstimmig bestätigt. Zudem galt es drei Sektionschefs neu zu bestimmen. Gewählt wurden Claude Bartz, Const. Schwartz und Gilles Stein. Weiterhin im Vorstand bleiben Marc Zeimetz und Frank Strenzler als Beisitzende.

Nachdem der neue Kommandant die Leitung der Generalversammlung übernommen hatte, bedankte er sich für das in ihn gesetzte Vertrauen. Er übernehme einen intakten, gut geführten Verein. Er stehe nicht allein da und könne auf die Fähigkeiten und das Wissen vieler Kollegen zurückgreifen. Sein Vorschlag Const. Schwartz zum Ehrenkommandanten der „Uesweller Pompjeeën“ zu ernennen, wurde mit Applaus von der Versammlung angenommen.

Alex Pereira lobte das Engagement der Osweiler Feuerwehr und seiner Mitglieder auf kantonaler, regionaler und nationaler Ebene. Im Namen des Regionalverbands Ost bedankte er sich vor allem bei Const. Schwartz für sein langjähriges Wirken im Osweiler Korps und darüber hinaus.
Regionalinspektor adj. Jean Bartz ging in seiner Ansprache auf die zukünftige Ausbildung im Zusammenhang mit dem Funksystem RENITA sowie auf die neue Kommandostruktur „Chaine de commandement“ ein. Auch er bedankte sich beim scheidenden Kommandanten für mehr als 30 Jahre guter Zusammenarbeit.

Bürgermeister Romain Osweiler wies darauf hin, dass die heutige Versammlung den Rahmen einer üblichen Jahreshauptversammlung sprenge, gelte es doch Mitglieder zu ehren, die sich über einen langen Zeitraum hinweg im Feuerlöschwesen engagiert und für das Wohl ihrer Mitbürger eingesetzt haben.
Er ging vor allem auf die Verdienste des scheidenden Kommandanten ein. Mit seiner ruhigen Art sei er stets mit Bedacht an die Lösung von Problemen herangegangen. Dank seines souveränen Auftretens, seiner Zuverlässigkeit, seiner Fairness und seiner Beharrlichkeit habe er es stets geschafft, Überzeugungsarbeit zu leisten, so dass seine Forderungen gegenüber der Gemeinde meistens auf Gehör gestoßen seien.
Er bedankte sich beim neuen Kommandanten und beim neuen Schriftführer für die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und sich den anstehenden Herausforderungen zu stellen, und wünschte der neuen Mannschaft alles Gute.

Letzter Punkt der Tagesordnung war die Verleihung diverser Auszeichnungen des Feuerwehrverbands: Die Jugendfeuerwehrleute Lea Bartz, Valentin Dahm und Stefan Fandel erhielten das silberne Jugendabzeichen, Frank Strenzler die Silbermedaille für 20 Jahre Feuerwehrdienst.
Mit einem Geschenk bedacht wurden Gilles Stein, Jo Wilwerding und Marc Stein, die 2015 an den meisten Übungen teilgenommen haben.

Eine nicht alltägliche Ehrung wurde Nicolas Stronck (Jahrgang 1926) zuteil. Er erhielt die höchste Auszeichnung des Landesfeuerwehrverbandes, die Plakette „Mérite et Dévouement“, die nur äußerst selten für sehr besondere Verdienste verliehen wird. Vor 70 Jahren, am 1. Januar 1946, war Nic Stronck gleichzeitig der Freiwilligen Feuerwehr und der Fanfare Osweiler beigetreten. Von 1964 bis 1978 hatte er die Feuerwehrkasse verwaltet. Danach hatte er fünf Jahre lang (von 1979 bis 1984) die Vereinsführung übernommen. Seit 1985 ist er Ehrenkommandant der Wehr Osweiler.

Geehrt wurden des Weiteren:
-Marc Bartz für seine 30-jährige Tätigkeit als Vereinssekretär. Er bleibt dem Vorstand jedoch in seiner Funktion als Unterkommandant erhalten.

-Der frühere Kommandant Aloyse Wilwerding (1985-1993), der dem Verein seit 1969 angehört und nun aus Altersgründen aus dem aktiven Dienst ausscheidet. Von 1990 bis 1993 war Al. Wilwerding Kompaniechef im Kantonalverband. Über 40 Jahre war er Verwalter der Sterbekasse der „Uesweller Pompjeeën“.

-Der scheidende Kommandant Const. Schwartz war dem Feuerwehrkorps 1978 beigetreten, u. a. weil ihn die sportliche Herausforderung der Wettkampfgruppe gereizt hatte. Nach seiner Aufnahme in den Vorstand im Jahre 1985 war ihm sofort das Amt des Unterkommandanten anvertraut worden. 1999 hatte er die Nachfolge von Jean Bartz an der Spitze des Vereins angetreten, den er 16 Jahre lang leiten sollte, länger als all seine Vorgänger.
Darüber hinaus ist Const. Schwartz seit 25 Jahren auf kantonalem, regionalem und nationalen Plan tätig: Von 1987 bis 1996 war er Kompaniechef, Vertreter des Kantonalverbands Echternach im Zentralvorstand (1991-1996) und Kantonalpräsident (1996-2010), Vizepräsident des Regionalverbands Ost (2010-2015) sowie Präsident der Region Ost und Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes seit Februar 2015.
Const. Schwartz kann auf nicht weniger als acht Beteiligungen an Internationalen Feuerwehrwettkämpfen (Feuerwehrolympiaden) zurückblicken, die alle vier Jahre vom Internationalen Feuerwehrverband (CTIF) organisiert werden.

Ein kleiner Umtrunk beendete die diesjährige Generalversammlung, die ohne Zweifel in die Annalen der Vereinsgeschichte eingehen wird.

Der „Service d’Incendie et de Sauvetage Osweiler“ zählt derzeit 60 Mitglieder und 14 Jugendfeuerwehrleute.