Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Konzertreise der Chorale Ste Cécile Oetrange-Schrassig begleitet von "Les Villageois" aus Contern

Nachdem 2007 erste Kontakte zum “Mannenkoor Borgharen Maastricht” geknüpft wurden und der Männerchor zum hundertfünfzigjährigen Geburtstag der Chorale Ste Cécile Oetrange-Schrassig ein Konzert im Kulturzentrum von Moutfort anstimmte, kam 2012 ein weiterer Männerchor aus Limburg, der “Gäöls Mannenkoor” aus einem Vorort von Maastricht nach Oetrange.
Auf Einladung der beiden Chöre begab sich nun der Gesangverein Oetrange-Schrassig, begleitet von den Sängerkollegen aus Contern und Luxemburg-Grund am Wochenende des 31. Mai und 1. Juni auf Konzertreise in die Niederlande.
Nach der Ankunft in Maastricht stand für die sechsundvierzig Teilnehmer eine gemütliche Schifffahrt mit Mittagessen auf der Maas auf dem Programm. Anschliessend durften die Sänger die interessante Stadt selbst erkunden oder durch die Geschäftsstrassen flanieren.
Nachdem sich alle am frühen Abend mit einem kleinen Imbiss im Saal des Chors von Geulle gestärkt hatten, gab es eine kurze Chorprobe vor dem Konzert. Im Mittelteil des Programms traten die luxemburger Sänger unter der Leitung von Christiane Schaul mit Liedern vom “Sing Africa” Konzert auf und ernteten viel Applaus. Die Aufführung des “Fliegermarsches” zusammen mit mehr als hundert Mitgliedern der Chöre wird allen in bester Erinnerung bleiben. Ein geselliger Tanzabend liess diesen schönen Tag ausklingen.
Am Sonntag nach dem Frühstück ging die Reise in das benachbarte Borgharen, wo in der Pfarrkirche, die bis auf den letzten Platz gefüllt war, die Sonntagsmesse angestimmt wurde. Danach waren die Sänger auf ein typisches limburger Buffet in den Festsaal des Borgharener Männerchors eingeladen und gaben auf allgemeinen Wunsch noch einmal ein kleines Konzert zum Besten.
Mit dem Wunsch der Niederländer, sich eventuell in zwei Jahren in Luxemburg wiederzusehen, verabschiedete sich die luxemburger Gruppe und begab sich nach Valkenburg, wo das “Festival der lebenden Statuen” einen krönenden Abschluss dieser Reise bildete.

Rosy Schmit