Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Musizieren für einen guten Zweck

Ein außergewöhnliches Programm wurde am vergangenen Sonntag beim traditionellen Cäcilienkonzert der Differdinger Stadtmusik angestimmt. Das Konzert wurde dieses Jahr von den 15 Musikern des „Cercle Mandoliste Municipal Differdange“ unter der Leitung der jungen Dirigentin Anastasia Sergeeva eröffnet. Zur passenden Kulisse der Oberkorner Pfarrkirche wurde den zahlreichen Zuhörern ein abwechslungsreiches Programm geboten. Mit Arrangements von „La balade des gens heureux“, „La Vita è bella“, „California Dreaming“ oder „Sounds of Silence“ gelang es den Differdinger Mandolinisten das Publikum vollends zu begeistern. Die Dirigentin, welche in ihrer eigentlichen Heimat Sankt Petersburg zu den größten musikalischen Talenten gehört, konnte mit zwei Solowerken für Harfe ihr Können unter Beweis stellen. Der Dirigent der Differdinger Stadtmusik Gilles Krein begrüßte im zweiten Teil des Konzerts die Hörerschaft mit dem Werk „A little Opening“ von Thiemo Kraas. Auch eine Komposition des früheren Dirigenten und Differdinger Musikikone Asca Rampini durfte nicht fehlen. „Réminiscences“ überzeugte die HMDifferdange mit gefühlvollen Passagen, sowie heroischen Fanfaren. Das ursprüngliche Werk für gemischten Chor „Lux Aurumque“ passte perfekt zur Akustik der Oberkorner Kirche. Beendet wurde das Konzert zu den verspielten Klängen des Hollywood-Märchens „Lala-Land“. Durch den Abend führte Emmanuel Goergen. Da das Konzert als Benefizkonzert geplant wurde, ging der Erlös von 800€ integral an das Differdinger Förderprogramm für Flüchtlinge „Reech eng Hand“. Dieses Projekt, welches während des Konzertes von der Verantwortlichen Régine Bernard vorgestellt wurde, begleitet Flüchtlinge im Alltag beispielsweise bei der Arbeits- und Wohnungssuche. Übergeordnetes Ziel bleibt die vollständige Integration aller Flüchtlinge in die hiesige Gesellschaft. Viele Flüchtlinge waren auch während des Konzertes zur Feier der heiligen Cäcilia anwesend.