Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bistro, Restaurant, Terrasse, Kreativitätswerkstätte ...

Soziokulturelles Zentrum „KultOUR-Dëppen“ eröffnet

Fast elf Jahre hat es gedauert, doch nun wurde es feierlich eröffnet, das ungewöhnliche Freizeit- und Kulturzentrum im ländlichen Raum, dessen Realisierung vielen anfangs sehr utopisch erschien. Aber Michel Heftrich und seine Frau Christina glaubten fest daran. Deshalb nannten sie ihr Projekt auch zunächst „Cultopia“. Die Idee, in ihrem kleinen Wohnort Untereisenbach im „Naturpark Our“ ein Freizeitzentrum mit Treffpunktcharakter zu errichten, war das erklärte Ziel.

Am 21.Mai fand nun in Anwesenheit zahlreicher Gäste und Ehrengäste aus Gesellschaft, Politik und Kultur die offizielle Eröffnung des soziokulturellen Zentrums „KultOUR-Dëppen“, eines Treffpunkts, der Menschen, aber auch kommerzielle, kulturelle und künstlerische Aktivitäten miteinander verbinden soll, statt.

Mit Unterstützung der Gemeinde Hosingen, des Ministeriums für Unterstützung des ländlichen Raums sowie „Etika asbl“ und „Interformation asbl“ konnte die Idee in die Tat umgesetzt werden, und so entstanden im Laufe der Jahre eine Internetstube, eine Bibliothek, ein Restaurant mit saisonalen und regionalen Speisen und Produkten sowie ein Bistro und eine herrliche Außenanlage mit Terrasse und Weiher und vieles weitere.

Das alte Wohnhaus wurde durch einen modernen Anbau ergänzt und Alt und Neu so geschickt kombiniert, dass sich auch ältere Leute wohl fühlen. Hauptziel ist es, ein angenehmes Umfeld für außerschulisches Lernen zu ermöglichen, wobei man sich an den Ideen der Landakademie orientiert. Des Weiteren soll eine moderne Variante des „Uuchten“ bei gemeinsamen Hobbys in der Kreativwerkstatt neu belebt werden.

Ob Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder auch ältere Leute: Für jeden gibt es etwas zu entdecken. Den Menschen wird eine Plattform zur Verfügung gestellt, um ihre Ideen zu verwirklichen. Spontaneität, Einfallsreichtum, Kreativität und Austausch sind erwünscht. Aber selbstverständlich ist es ebenso gestattet, in Ruhe einfach bloß zu entspannen.

Michel Heftrich zeigte sich sehr erfreut, zur Eröffnung so viele Gäste und Ehrengäste begrüßen zu können und bedankte sich sehr herzlich bei all denen, die zum Gelingen dieses Projekts beigetragen haben, vor allem aber beim ehemaligen Regierungsberater Jemp Dichter sowie bei der Gemeinde Hosingen, dem Ministerium für Unterstützung des ländlichen Raums und natürlich auch den oben genannten beiden Vereinigungen.

Sowohl der Hosinger Bürgermeister Jacquot Heinen, der das KultOUR-Dëppen eine Bereicherung für die Gemeinde nannte, wie auch Paulette Lehnert in Vertretung von Minister Romain Schneider, beglückwünschten das Ehepaar Heftrich und ihre Mitarbeiter zur Realisation ihres Projekts und wünschten dem soziokulturellen Zentrum Erfolg. (ArWa)