Wählen Sie Ihre Nachrichten​

13-jähriges Kind stirbt bei Verkehrsunfall

Gegen 14 Uhr ereignete sich am 7. Mai ein schwerer Unfall bei der Ortschaft Nocher in der Nähe von Wiltz.

Der Wagen einer fünfköpfigen Familie aus den Niederlanden krachte auf der Nocherstraße gegen einen Baum. Ein 13-jähriges Kind hat diesen Unfall nicht überlebt.

Das Auto war auf der regennassen Fahrbahn vermutlich in einer Rechtskurve ins Schleudern gekommen und hatte mit der Beifahrerseite einen Straßenbaum gerammt. Daraufhin überschlug sich der Wagen und landete auf einem Acker. Mehrere Insassen wurden im Innern des total beschädigten Wracks eingeklemmt.

Mit schwerem hydraulischem Gerät wurde das Dach des Autos von der Wiltzer Sauvetageeinheit abgetrennt, um die Kinder zu bergen. Eines der drei Kinder wurde lebensgefährlich verletzt; nach der Erstversorgung am Unfallort wurde es ins hauptstädtische CHL eingeliefert. Am frühen Abend wurde bekannt, dass dieses 13-jähriges Kind den Unfall nicht überlebt hat.

Ein zweites Kind wurde mit schweren Verletzungen nach Luxemburg-Stadt geflogen. Das dritte Kind sowie die beiden Eltern wurden mit den Rettungswagen ins Centre Hospitalier du Nord transportiert.

Großeinsatz der Rettungskräfte

Die sofort alarmierten Rettungskräfte des „Centre de Secours Régional“ aus Wiltz waren mit mehreren Ambulanz- und Rettungswagen an den Unfallort geeilt. Hilfe kam ebenfalls von der Feuerwehr Goesdorf sowie gleich zwei Notarztteams aus Ettelbrück und Luxemburg, die sich mit zwei Rettungshubschraubern an den Unfallort begaben. Eine weitere Ambulanz wurde in Hosingen angefordert.

Die Straße CR321 wurde bis 15.45 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt. Gegen 16 Uhr war die Unfallstelle geräumt.