Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mam Train 1900 bei de Kleeschen

Auch in diesem Jahr hatte die AMTF, die Betreibergesellschaft des Train 1900, wiederum ihre beliebten Fahrten mit dem „Niklos-Dampzuch“ von Petingen ins Fonds-de Gras organisiert.

Ohne überhaupt Werbung machen zu müssen, sind die vier Fahrten der „Association des musées et tourisme ferroviaires“ (zwei samstags und zwei sonntags) jedes Jahr in Windeseile ausverkauft, sobald das Datum feststeht.

Vom Bahnsteig des Train 1900 in Petingen ratterte der geheizte, alte Zug voller ungeduldiger Kinder und nicht minder aufgeregter Eltern gemächlich über die Schienen via Lamadelaine und Rodange ins Fonds-de Gras. Gezogen wird er stets zur Freude von Groß und Klein, von einer imposanten Dampflokomotive, die jedes Jahr für viele Ahhs und Ohhs bei den Besuchern sorgt, wenn sie laut vor sich herhupt und die Dampfwolken rechts und links aufsteigen.

Bei der Ankunft erwartete der „Kleeschen“ seine kleinen Besucher bereits am Quai und begrüßt sie herzlich. Gemeinsam ging es dann in den festlich geschmückten Lokomotivschuppen, wo der Nikolaus und gleich drei seiner schwarzen Gesellen auf der Bühne Platz nahmen und die Kinder eines nach dem anderen empfingen. Eine „Tiitchen“ gab es wohl für jeden, aber erst nach einem Zwiegespräch, wo der „Kleeschen“ sich erkundigte, ob der Knirps vor ihm denn auch brav in der Schule und zuhause war.

Im Lokschuppen herrscht anlässlich dieser Veranstaltung stets eine einmalige Atmopshäre. Das Innere ist weihnachtlich dekoriert mit geschmückten Tannen und vielen kleinen bunten Lichtern. Aus den Lautsprechern erklingen die bekannten „Kleeserchers“-Lieder. Für das leibliche Wohl sorgen die Mitglieder der AMTF mit selbst gemachtem Gebäck, Waffeln Glühwein, Sekt und anderen Leckereien. Von draußen strömt der Duft von Gegrilltem herein. Und damit bei den kleinen Besuchern keine Langweile aufkommt, wurde eigens in einem alten Zugwaggon ein kleines Kino eingerichtet. Für Begeisterung bei den Kleinen sorgten auch die Miniaturzüge, die hinter einer Absperrung unbeirrt ihre Runden drehten.

Viel zu schnell waren die zwei Stunden um. Es war bereits dunkel draußen, als das Signalhorn der Dampflok ertönte und die Besucher aufforderte, wieder im Zug Platz zu nehmen, um die Rückfahrt nach Petingen anzutreten. Und so ratterte er zurück, der Train 1900, mit an Bord nur glücklichen, wenn auch todmüden Kindern.