Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„KOLPING FEELEN“ spendet 5000 € an „DE LEEDERWON Asbl“

Pferd VIVA im Einsatz des „Huifbedrijdens“

Kürzlich überreichten Mitglieder von „Kolping Feelen“ einen Scheck über 5000 € an die Vereinigung „De Leederwon Asbl“ aus Betzdorf, vertreten durch Peter Aendekerk und Josette Schmitz. Diese Geldspende wird verwendet um ein neues Pferd anzuschaffen, so Peter Aendekerk in seinen Erläuterungen. „VIVA“, eine Tinker-Stute, bekam in Holland eine Basis-Ausbildung für die normale Kutsche. In Betzdorf zeichnet Chef Peter Aendekerk verantwortlich für den Feinschliff für das „Huifbedrijden“. Mit Partner „George“, auch einem Tinker, kommt „Viva“ nun zum Einsatz als neues Huifbedgespann.
Das „Huifbedrijden“ wird betrieben zwecks Entspannung und Erholung mit therapeutischen Effekten. Das „Huifbed“ besteht aus einem Rahmen, an dem drei Räder befestigt sind. Zwei Pferde stehen in diesem Rahmen: über ihnen spannt sich ein Tuch, welches den Rücken der Pferde berühren soll. Der Patient wird in die Mitte der beiden Pferde gelegt. Die Pferde werden immer nur im Schritt gefahren, damit der Körper dreidimensional bewegt wird. Eine Huifbedstunde dauert normalerweise zwischen 20 und 30 Minuten. Im Vordergrund steht immer der „Wohlfühleffekt“ und das Vergnügen mit Pferden in Kontakt zu sein, die positiven emotionalen Auswirkungen der Pferd-Mensch-Beziehung und die Möglichkeit der Teilnahme an gewissen Freizeitaktivitäten, die aufgrund der schweren Behinderung sonst nicht möglich wären. Diese finanzielle Hilfe wisse man zu schätzen, so Peter Aendekerk, da man nur Pferde anspannen kann, welche sehr ruhig sind und eine lange Ausbildungszeit hinter sich haben, Diese Ausbildung hat zum Ziel, ein vertrauensvolles und sensibles Verhältnis zwischen Pferd und Fahrer aufzubauen, um so die Basis für ein harmonisches Zusammenarbeiten darzustellen. Die Pferde müssen, neben der körperlichen Ausbildung, absoluten Gehorsam zeigen und auch das Vertrauen zum Menschen haben.
Dessen konnten sich die Mitglieder des „Kolping Feelen“ selbst überzeugen, indem sie eine kleine Probefahrt im „Huifbedrijden“ erleben durften.
Zum Schluss bedankte sich der Vorsitzende des „Kolping Feelen“, Fons Schmitz, für die ausführlichen Erklärungen und auf freiwilliger Basis beruhenden Aktivitäten der Mitglieder von „De Leederwon“. Auch sei er überzeugt, dass das Pferd „Viva“ der Vereinigung „De Leederwon“ noch viel Freude in Zukunft bereiten wird, durch sein Mitwirken im Dienste des „therapeutischen Huifbedrijdens“.

Foto: Pferd VIVA, vereint mit den Mitgliedern von Kolping Feelen bei der Scheckübergabe von Fons Schmitz (4.v.l.) an Peter Aendekerk (8.v.l.) und Josette Schmitz (ganz rechts)

kolping.lu
leederwon.eu

Text: Fons Schmitz
Foto: Guy Hentges