Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nojem rockte die Bude

Vor wenigen Tagen hatte die Nojemer Musik zum Winterkonzert unter dem Motto "Nojem rockt" eingeladen. Bis auf den letzten Platz war der, zum Thema passend, geschmückte Festsaal gefüllt und die Musikliebhaber wurden nicht enttäuscht. Unter der Leitung von Fränz Breger wussten die Musikanten in allen Registern zu überzeugen. Den Auftakt des gelungenen Abends machte die Schülerband mit den Musikstücken "What about rock" und "Blues Machine". Danach übernahm das groβe Orchester und spielte im ersten Teil des Programms Werke wie "Jump", "Nothing else matters", "God save the Queen" , sowie "Knockin‘ on heaven’s door", eine Nummer die gesanglich von Michèle Bloes und den Kindern der Schülerband begleitet wurde. Von Beginn an schallten die Klänge der E- und Bassgitarren durch die Menge. Als letzte Nummer vor der Pause wurde "Bon Jovi – Rock mix" gespielt.

Nach einer kurzen Pause führte Tim Seil gekonnt und mit immer wieder witzigen Einlagen, weiter durch das Programm. Im zweiten Teil erklangen "Final Countdown", "Total Toto", und "What’s up", eine von zwei Nummern, die gesanglich von Leana Sealy begleitet wurden. Ein weiterer Highlight war der Solo-Auftritt einer jungen, talentierten Musikerin aus unseren Reihen, die Percussionistin Julie Scheuren, die mit „Classical Gas“ einen atemberaubenden Auftritt auf dem Vibraphone hinlegte. Eine weitere Überraschung sollte eine Homage an die kürzlich verstorbene Sängerin der Cranberries sein. Mit "Deep Purple Medley" sollte der Rockabend enden.

Mit viel Applaus und Standing Ovation bedankte sich das Publikum, das noch mit drei bewegten Zugaben belohnt wurde. Der Erlös vom Eintritt ging integral als Spende an die Association Häerzkrank Kanner zu Lëtzebuerg.