Wählen Sie Ihre Nachrichten​

12 Einsätze für den CINS in den letzten 48 Stunden

Seit Mittwoch Nachmittag gab es viel Arbeit für das Einsatzzentrum der Feuerwehren Niederanven - Schüttringen. Diese mussten zu 12 Einsätzen verschiedener Art ausrücken.
Am Mittwoch Nachmittag wurde das CI Niederanven-Schuttrange gegen 14:57 zu einem Brand nach Schüttringen alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus dass der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Brand stand. Zur Unterstützung wurde die Berufsfeuerwehr aus Luxemburg mit einem kompletter Löschzug nachgefordert. Durch die Holzisolierung des Dachstuhls gestalteten sich die Löscharbeiten als äußerst schwierig und langwierig. Das Dach musste großflächig abgedeckt werden um die darunter liegende Isolierung zu entsorgen. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde ein WLF nachalarmiert um bei der Entsorung des Isolierungsmaterials zu helfen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren konnte ein Teil des Hauses gerettet werden.
In den Nacht zum Donnerstag mussten erneut Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Am Morgen wurde der Dachstuhl noch 2x durch die Feuerwehr kontrolliert.
Am späten Nachmittag mussten in Niederanven, Hostert und Senningerberg Wespennester entfernt werden.
Gegen 20:30 kam es an der Kreuzung zur Industriezone in Niederanven zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und Fahrradfahrer, wobei dieser leicht verletzt wurde. Der Verletzte wurde durch die First Responder des CINS bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes der Berufsfeuerwehr versorgt.
Am Freitag Nachmittag mussten das CINS noch zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn in Richtung Luxemburg, einem Waldbrand (Waldhof) und zum beseitigen eines umgestürzten Baumes zwischen dem Neuhaeusgen und Senningerberg ausrücken.
An den verschiedenen Einsätzen waren die Feuerwehren des CINS "Centre d'Intervention Niederanven-Schuttrange", die Berufsfeuerwehr der Stadt Luxemburg und der Regionalinspektor beteiligt.