Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eier färben mit der Umweltministerin

Mit Naturmaterialien und über dem Lagerfeuer hat Umweltministerin Carole Dieschbourg gemeinsam mit Kindern der Maison relais Ostereier gefärbt. Die Ministerin zeigte damit ihre Unterstützung für das SICONA-Projekt Natur genéissen, das regionalen Landwirten einen Absatzmarkt in den teilnehmenden Kindertagesstätten ermöglicht.


Gemeinsam Eier färben über dem offenen Feuer – und mit dabei: die Umweltministerin. Was für die Kinder ein großer Spaß ist, bedeutet für die Akteure des Projekts Natur genéissen eine Anerkennung ihrer Bemühungen, eine gesunde und nachhaltige Ernährung in den Kitas zu fördern. Denn die verwendeten Eier stammen, wie viele andere Lebensmittel aus der Küche der Maison relais der Gemeinde Mertzig, von Natur genéissen-Landwirten aus der Region.


Die Gemeinde und der Kita-Betreiber ARCUS hatten sich bereits im September 2017 dazu verpflichtet, in der Kita regelmäßig einen gewissen Anteil an Natur genéissen-Produkten zu verwenden und den Essenseinkauf nachhaltig zu gestalten. Für die Umsetzung der vereinbarten Anforderungen ist innerhalb der Kindertagesstätte der Küchenbetreiber Dussmann Catering zuständig .


Das Projekt Natur genéissen


Von dem Projekt, welches vom Naturschutzsyndikat SICONA lanciert wurde, profitieren neben den Kin-dern vor allem auch die teilnehmenden Landwirte aus der Region. Indem sie sich bereit erklären, natur- und umweltfreundliche Nahrungsmittel zu produzieren, bietet SICONA ihnen einen neuen Absatzmarkt. Damit werden auf regionaler Ebene Nachhaltigkeits-, Klima- und Naturschutzziele gefördert – kurz: eine umweltverträgliche und regionale landwirtschaftliche Produktion.