Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Metscheeter Reitstall unterstützt "Schneider Haff" und "ZAK" mit 1 100 Euro

Die Liebe beim Menschen zum Tier mit tiergeschützter Therapie und die Förderung von behinderten Menschen im aktiven und kulturellem Bereich waren die Ziele des „ Metscheeter Reitstall“ diese beiden uneigennützige Werke finanziell zu unterstützen. So stellten die Betreiber neulich auf dem Hof in Merscheid gleich zwei Schecks im Gesamtwert von 1 100 Euro zur Verfügung. Diese Spende stellt einerseits den Erlös der Nikolausfeier in Merscheid dar, wo neben Kaffee und Kuchen auch eine reichhaltige Tombola zum Verkauf angeboten wurde und andererseits die Einnahmen vom Ponyreiten anlässlich des „ Héischter Maart“ für einen guten Zweck gesammelt wurden. So freute sich Claudia Schwinn, als diplomierte Pädagogin auf dem Schneider Haff in Alzingen über einen Scheck im Wert von 650 Euro entgegenzunehmen. Ein weiter Scheck über 450 konnte Danièle Flammang- Pauly, Vorsitzende der Vereinigung „Zesummen- Aktiv“- Zak in Empfang nehmen. Mit großem Dank nahmen beide Empfänger diese Spenden in Empfang und erklärten die Ziele ihrer Vereinigungen. Der Schneiderhaff in Alzingen ist eine Einrichtung des „ SOS Kannerduerf Miersch“ die auf Basis von tiergeschützter Therapie arbeitet und durch die positiven Auswirkungen der Mensch-Tier Beziehung genutzt werden um die seelischen Verletzungen der Jugendlichen zu heilen, die aufgrund schwerer Lebenskrisen sozio-emotionale Störungen entwickelt haben. Der Verein „ Zesummen Aktiv- Zak“ wurde im Jahre 2008 von einer Gruppe von Trainern, Sportlern mit oder ohne geistige Behinderung und Eltern gegründet um neue Wege einzuschlagen. Ziel von ZAK ist es, integrativ zu arbeiten und die Inklusion von Menschen mit geistiger Behinderung durch gemeinsame Aktivitäten im sportlichen und kulturellen Bereich zu fördern. Alle Mitglieder von Zak arbeiten auf freiwilliger Basis und sind auf jede Spende angewiesen. (TEXT/FOTO: CHARLES REISER)