Wählen Sie Ihre Nachrichten​

15. Ausgabe des „Jazz & Blues“-Festivals lockt zahlreiche Besucher an

Merscheid stand am 6. Juli ganz im Zeichen guter hausgemachter Musik. Bereits zum 15. Mal fand dort auf dem „Liewenshaff“ nämlich das „Jazz & Blues“-Festival statt. Vier Bands wussten dabei die zahlreich erschienenen Musikfans zu überzeugen.

Auch in diesem Jahr lockte das von der „Päerd’s Atelier asbl“, in Zusammenarbeit mit der „Amicale Liewenshaff“, organisierte „Jazz & Blues“-Festival wieder zahlreiche Musikbegeisterte nach Merscheid. Auf dem „Liewenshaff“, einer Auffangstruktur für verhaltensgestörte Jugendliche, konnten sie sich am Freitagabend gleich vier interessante Jazz- und Blues-Bands anhören.

Den Auftakt machte die Formation „Claude Pauly’s Mindmatter Quartet“, gefolgt von den Niederländern „King Mo“. Das letzte Album dieser Band wurde schon als bestes Blues-Album der Niederlande gekrönt und für die Dutch Blues Awards nominiert. „Saxitude“ spielte anschließend um 22.30 Uhr und den Abschluss machte „El Rolando & The Rusty Chevy’s“.

Da die Konzerte auf zwei verschiedenen Bühnen aufgeführt wurden, konnte das ganze Festival ohne Unterbrechung für das Auf- und Abrichten der Bands abgehalten werden.

Die Stimmung auf der 15. Ausgabe des „Jazz & Blues“-Festivals war sichtlich gut, sowohl bei den vielen Besuchern als auch bei den Jugendlichen des „Liewenshaff“. Der „Liewenshaff“ bietet schwer erziehbaren Jugendlichen eine Unterstützung in der Schule und führt sie an die Arbeitswelt und das Berufsleben heran. Dabei besteht für die 16- bis 21-jährigen Jugendlichen auch die Möglichkeit, im Internat des „Liewenshaff“ eine Unterkunft zu finden sowie später in einem Apartment zu wohnen.

Texte & Foto: Louis Reding