Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neujahrsempfang im Foyer de la Philatélie

Am 17. Januar 2023 fand gegen 18.00 Uhr die Neujahrsfeier der FSPL im Foyer de la Philatélie statt. Jos Wolff, Präsident der FSPL und Ehrenpräsident der FIP, begrüßte die etwa 60 anwesenden Ehrengäste: Herr Guy Arendt, Abgeordneter, Herr Jean Spautz, früherer Präsident der Abgeordneten Kammer und Minister, Herr Laurent Weyland, vom "Ministère des Affaires Etrangères et Européennes", Herr Claude Strasser, Generaldirektor der Post, Mme Isabelle Faber, Direktorin der Post Group, Mme Françoise Pütz aus der Post Group, Herr Emile Espen, Chef von der POST Philately, sowie die HH. Antonio Ferreira, Gil Debanck und Mme Diane Brück-Urbany, Mme Manon Clercq-Weyland, Post Monnerich, Mme Tammy Bednarczyk, Post Bettemburg, vom "Comité Philatélique" Mme Heike Fries und Fons Biver, Herr Justin Limpach, Präsident der "Association pour la Promotion du Tourisme rural", Herr Pascal Riht,Präsident vom "Cercle Philatélque Hettange mit Gattin, Herr Karim Aknine, in Vertretung vom "Consul Général d'Algerie " in Brüssel und Präsident von der ONG, "Du Pain Pour Chacque Enfant", Herr Heinz Wenz, 1. Vorsitzender der Deutschen Philatelisten-Jugend e.V., Herr Jürgen Priebe, 1. Vorsitzender des Landesverbandes der Briefmarkensammlervereine des Saarlandes & 1. Vorsitzender vom Verein Lebach, Herr Paul Aatz und Herr Loew vom Verein Lebach-Saar, vom FSPL-Vorstand: Mme Andrée Trommer, Vizepräsidentin für das Zentrum und Kassiererin, Claude Feck, Vizepräsident für den Norden & Osten, die HH. Guy Jungblut, Jeannot Piron und Winfried Schwickert, sowie das Ehrenmitglied Willy Serres, die Präsidenten und Vorstandsmitglieder der FSPL-Kommissionen, die Vereinspräsidenten der FSPL-Vereine, die Mitarbeiter des "Moniteur du Collectionneur", sowie alle anderen Ehrengäste.

Der FSPL-Präsident bedankte sich bei allen Anwesenden für die im Jahr 2022 geleistete Arbeit im Bureau Permanent, in den FSPL-Kommissionen, bei der Gestaltung des Moniteurs und bei der Presse, und bat sie, auch im Jahr 2023 diese Zusammenarbeit im Interesse aller Beteiligten fortzusetzen. Die Post, der Moniteur und die Presse seien ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Verband, den 29 FSPL-Vereinen und den Briefmarkensammlern im In- und Ausland. Unser Hobby "Briefmarkensammeln" ist eine kulturelle Freizeitbeschäftigung, auch in der heutigen Zeit. Die Post und die FSPL werden auch in Zukunft dazu beitragen, dass unser Hobby weiterhin eine interessante und lehrreiche Freizeitbeschäftigung bleibt, denn die Briefmarke ist ein offenes Fenster auf die ganze Welt. Ein Sprichwort sagt: "Wer einmal hat geklebt, der klebt und klebt so lang er lebt".

Herr Claude Strasser, Generaldirektor der Post, bedankte sich für die Einladung und ging auf die Zusammenarbeit zwischen Post und FSPL ein. Er sei sicher, dass auch in Zukunft dieses Zusammenwirken im Interesse der Philatelie und der Sammler weiter bestünde, und er wies auf die Unterstützung der Post bei den Briefmarkenausstellungen für 2023 hin. Die Briefmarke von heute sei noch immer ein kleines Kunstwerk, das die Geschichte und Kultur eines Landes darstelle. Er betonte auch, dass er die Ehrung von Postangestellten, die besonders zuvorkommend gegenüber den Philatelisten sind, begrüße.

Anschließend wurden fünf verdienstvolle Postangestellte von der FSPL mit einem Diplom und einem Geschenk für die gute Zusammenarbeit mit dem FSPL-Vorstand, den FSPL-Vereinen und den Briefmarkensammlern geehrt, und zwar: Mme Diane Brück-Urwald und Jeff Heck von der POST Philately, Mme Manon Clercq-Weyland, Post Monnerich, Mme Tammy Bernarczyk, Post Bettemburg und Herr Patrick Zoenen, Post Differdingen. Ebenfalls erhielten etliche Ehrengäste ein Geschenk von der FSPL für die außergewöhnliche gute Zusammenarbeit.

Herr Pascal Rith bedankte sich für die Einladung und die außergewöhnliche gute Zusammenarbeit mit der FSPL. Er wünscht sich weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit dem Vorstand und den Vereinen der FSPL im Interesse der Luxemburger und der internationalen Philatelie

Herr Karim Aknine überbrachte die Grüße von seiner Exzellenz dem Botschafter Algeriens und wünschte dem Präsidenten und der Philatelie weiterhin viel Erfolg im In-und Ausland. Vor etlichen Jahren fand je eine Briefmarkenausstellung in Luxemburg und in Algerien mit Exponaten aus Algerien und Luxemburg statt.

Der Präsident der FSPL bedankte sich bei den Ehrengästen, dass sie der Einladung Folge geleistet hatten und bat alle anwesenden Ehrengäste das Glas auf eine weitere gute Zusammenarbeit in der Nationalen und Internationalen Philatelie zu erheben.

Der Neujahrsempfang endete gegen 21.30 Uhr in einer harmonischen Atmosphäre.