Wählen Sie Ihre Nachrichten​

ESTONTECO Bundeslager 2017

Europa lebt! Das wollten vom 26. Juli bis 5. August 2017 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Deutschland zusammen mit ihren Gästen aus der ganzen Welt unter Beweis stellen. Auch der Stamm HoGa aus Luxemburg war dabei: 6 Mädchen und 10 Jungen machten sich auf dem Weg nach Großzerlang in Brandenburg, um hier am 11. BdP Bundeslager teilzunehmen. Der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. (BdP) richtet alle vier Jahre ein großes Zeltlager aus, an dem rund 5.000 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland und der Welt teilnehmen.

Dort angekommen, musste sich die Gruppe HoGa dann zehn Tage mit dem Thema Europa beschäftigen und den Kontinent mit seiner Vielfalt erleben. Denn das Bundeslager stand in diesem Jahr unter dem Motto: „Estonteco – Lebe den Kontinent“. Mit Workshops, Spielen und anderen Aktionen wollten die Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Luxemburg für sich selber erfahren, was Europa bedeutet. Denn gerade in einer Zeit, in der längst vergessene Vorurteile wieder laut werden und die Verantwortung der Europäer untereinander aber auch gegenüber Menschen in Not heftig umstritten ist, ist es wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen Selbstständigkeit und Toleranz erfahren und sich aktiv mit dem Friedensprojekt Europa beschäftigen.


Während des ganzen Lagers lebten die Gruppen in Zelten auf einer Wiese am See. So entstand dort für die Zeit des Bundeslagers eine kleine Stadt aus großen und kleinen Zelten mit ca. 5.000 Teilnehmenden aus über 20 Ländern. Klar, dass das nicht komplett reibungslos abging – aber: „Wir raufen uns immer zusammen und haben einfach viel Spaß!“, sagte Bryan Sanfilippo, der als Lagerleiter vom Stamm HoGa, mit von der Partie war.


Doch bevor der große Spaß losgehen konnte, waren allerlei Vorbereitungen zu treffen, erzählt Carlo Graas Hilfs-Stammesführer der HoGa. „Jeder Stamm bringt seine Zelte mit, die mussten wir zusammensuchen und packen. Und weil wir auf dem Bundeslager für uns selbst kochen, müssen wir auch Gaskocher, Töpfe, Pfannen und Schüsseln mitnehmen.“ Was jede Pfadfinderin und jeder Pfadfinder braucht, kommt natürlich nicht in den Rollkoffer, sondern in den Rucksack – zum Beispiel Schlafsack, Isomatte und das Kochgeschirr.


Damit bei 5.000 Pfadis niemand den Überblick verliert, ist das große Zeltlager in verschiedene Unterlager aufgeteilt. Die Unterlager haben unterschiedliche Schwerpunkte zum Lagerthema Europa und die Gruppen konnten sich vorher ein Unterlager auswählen. Der Stamm HoGa hat sich für das Unterlager Katakana entschieden. Alle Unterlager hatten innerhalb des Rahmenprogramms ein eigenes Programm und sogar ein eigenes Café. Und auf einem zentralen Marktplatz fanden die Teilnehmenden alles, was das Herz begehrt: Von der Markthalle bis zur Post, von der Eisdiele bis zum Kiosk. Auf gewisse Annehmlichkeiten muss aber auch die HoGa aus Luxemburg Gruppe verzichten: Statt komfortablem Badezimmer gabs auf dem Zeltlager umweltfreundliche Komposttoiletten und Waschzelte mit kaltem Wasser. Aber zum Glück gab es direkt am Lagerplatz einen großen See. Zurück nach Hause gings dann am Samstag, dem 5. August, mit schönen Eindrücken, vielen Erfahrungen und auch mit neuen Freundschaften im Gepäck.


www.hoga.lu

info@hoga.lu