Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erfolgreiche Konzertreise der "Pueri Cantores" nach San Francisco

Der Knabenchor des Conservatoire de la Ville de Luxembourg gastierte in Kalifornien - und sang sich in die Herzen der Amerikaner!


Pünktlich zum 25. Jubiläum der « Pueri Cantores » des hauptstädtischen Konservatoriums reisten die kleinen musikalischen Botschafter aus Luxemburg über die Osterfeiertage nach San Francisco. Die 38-köpfige Sängerschar rund um Pierre Nimax jr. war zu Gast beim bekannten Knabenchor der « Pacific Boychoir Academy » in Oakland und beim Mädchenchor der « Singers Marin » in Mill Valley.

Auf dem Programm standen gemeinsame workshops sowie Konzerte. Der 1993 gegründete Knabenchor aus Luxemburg präsentierte die in hebräischer Sprache verfassten « Chichester Psalms » von Leonard Bernstein, « The Armed Man – A Mass for Peace » des 1944 geborenen Komponisten Karl Jenkins sowie Teile der zwischen 1950 und 1952 entstandenen « Old American Songs » von Aaron Copland. Begleitet wurden die « Pueri Cantores » von der Perkussionistin Netty Glesener und Domorganist Paul Breisch.


« Un der Atert » am Pazifischen Ozean


Nach einem workshop rund um Partituren von Copland und Mendelssohn mit dem « Pacific Boychoir », der vor drei Jahren bei den « Pueri Cantores » in Luxemburg zu Gast war, gestalteten die Gäste aus Luxemburg zusammen mit ihren amerikanischen Gastgebern ein Konzert in der bis auf den letzten Platz gefüllten Montclair Presbyterian Church in Oakland. Unter den rund 300 Konzertbesuchern befand sich auch ein in Kalifornien lebendes Ehepaar aus Luxemburg. In dem 1955 errichteten Gotteshaus wussten die « Pueri Cantores » das Publikum zu begeistern – und dies nicht zuletzt mit der amerikanischen Originalversion - « Oh my darling, Clementine » - des 1945 von Jean-Pierre Welter gedichteten Liedes « Un der Atert ». Gemeinsam mit den Zuhörern wurde in den luxemburgischen Refraintext eingestimmt. Und somit schlugen die jungen Sänger den Bogen zu einem Stück luxemburgisch-amerikanischer Verbundenheit, die ins Jahr 1945 führt als ein amerikanischer Soldat das aus dem 19. Jahrhundert stammende Lied in einem Wirtshaus in Redingen Jean-Pierre Welter vorgetragen hatte.

« Der fruchtbare Austausch mit den Chören der ‘Pacific Boychoir Academy’, die gute Akustik der Kirche sowie die schöne Orgel bildeten hervorragende Rahmenbedingungen für unser erstes Konzert in San Francisco », berichtet Chorleiter Pierre Nimax jr. am Anschluss an die musikalische Begegnung in Oakland.

Ein zweites Konzert am Golden Gate fand in der Mt. Tamalpais United Methodist Church in Mill Valley zusammen mit dem Mädchenchor der « Singers Marin » statt. Das Lied rund um die luxemburgische Bauerstochter Josephine fand auch hier reichen Anklang. Unter den zahlreichen Zuhörern befand sich Pierre Franck, Generalkonsul in San Francisco, der gemeinsam mit seiner Frau die « Pueri Cantores » zu einem Pizza-Essen in die reich bewaldete Gegend von Mill Valley, dem sogenannten Redwood, einluden.

Neben der Musik standen auch Besichtigungen u.a. in Silicon Valley, Santa Cruz, dem Cable Car Museum und der 1937 errichteten Golden Gate Bridge auf dem Programm einer erfolgreichen Konzertreise in der San Francisco Bay Area. M.J.