Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Gegenstand der Woche

Thema Architektur

´de Champignon´ oder Pilze wachsen auf Verlorenkost


Diese Woche wollen wir uns mit dem Thema Architektur beschäftigen. Unseres heutiges Objekt fällt dann auch etwas aus dem Rahmen, ist jedoch aktuelle JEDERZEIT für JEDERMANN zu sehen (trotz Besuchsverbot im Polizeimuseum).

Vorweg die Information, dass das aktuelle Gebäude auf Verlorenkost aus dem Jahr 1954 stammt, erbaut nach den Plänen des luxemburgischen Staatsarchitekten Hubert SCHUMACHER.

Das Gebäude besteht aus 2 unabhängigen Gebäudeteilen, welche in rechteckform um einen zentralen Innenhof erbaut wurden.

Im Innenhof zieht eine Betonsäule mit Runddach die Blicke auf sich. Es handelt sich um die ehemalige Tankstelle der Zentralwerkstatt der früheren Gendarmerie. Diese Tankstelle erhielt dann irgendwann die Bezeichnung ´Champignon´, sieht sie doch in der Tat einem Pils (Parasol) in übergroßer Ausführung recht ähnlich.

Diese Säule ist ein architektonisches Meisterwerk und sonst nirgendwo zu finden. Studenten der Architektur aus dem In- und Ausland waren schon vor Ort um sich ein Bild von diesem ´Kleinod´ zu machen.

Schade wäre es, wenn dieser Zeitzeuge der Architektur der 50er Jahre, der Baggerschaufel zum Opfer fallen würde.

Wer sich das genannte Objekt aus der Nähe ansehen möchte, kann dies gerne tun.

Adresse: 2, rue Marie et Pierre Curie (an der Einmündung der rue General Patton und boulevard d´Avranches)

Kleiner Tipp: halten Sie Ausschau nach der rot-weiss-blauen Bücherkabine

www.policemusee.lu