Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Gegenstand der Woche

´den Hemmschong´ / le ´sabot de Paris´

Es gibt Gegenstände im alltäglichen Gebrauch der Ordnungskräfte, welche nicht sehr beliebt sind. Ein solcher Gegenstand wird heute vorgestellt. Es handelt sich um einen sogenannten ´Hemmschuh´ oder ´sabot de Paris´, welcher dazu bestimmt ist, sicher zu stellen, dass ein stillgelegtes Fahrzeug nicht aber fortbewegt wird.


Während Jahrzehnten benutzten Gendarmerie und Police das Modell der französischen Firma SEEC. Dieses Modell in gelber Farbe, mit einem Gewicht von 10,5 kg, besteht aus 4 Teilen. Der Klemme (pince), welche am Rad selbst befestigt wurde und mit einem Spezialschlüssel (clé de blocage), dem Abschlussdeckel (bras et cache d´enjoliveur) und schlussendlich ein Schlüssel (clé de condamnation) zum Absperren.

In der Regel wurde der Hemmschuh am linken Vorderrad des Wagens angelegt, dies damit der Fahrer die Sperre bemerkt beim Einsteigen in sein Gefährt. An der Windschutzscheibe wurde dann noch ein dementsprechender Vermerk (mit Kontaktdaten der Dienststelle) angebracht. Dieser ´Info Flyer´ war leuchtend rot und somit schlecht zu übersehen.


Auch im 21. Jahrhundert wird diese Methode noch durch die Police Grand-Ducale angewendet, allerdings mit einer moderneren Ausführung.

In entsprechender Größe gibt es diese ´Wegfahrsperren´ auch für Lastwagen.


Obwohl dieser Gegenstand ein mögliches Wegfahren verhindert, soll es aber schon vorgekommen sein, dass der Hemmschuh mitsamt dem Fahrzeug spurlos verschwunden ist.


www.policemusee.lu