Wählen Sie Ihre Nachrichten​

5 Nachwuchsphysiker vertreten Luxemburg bei der internationalen Physikolympiade

Fünf Schüler haben sich bei der ersten Ausgabe der Luxemburger Physikolympiade gegen 182 Konkurrenten durchgesetzt und dürfen Luxmburg bei der Internationalen Physikolympiade (IPhO) in Yogyakarta (Indonesien) Mitte Juli 2017 vertreten.

Die Luxemburger Physikolympiade ist ein neuer Wettbewerb der sich an Schüler der Klassen 1e B/C, 2e B/C, 12GE und 13GE richtet. Über drei Runden werden die fünf Luxemburger Vertreter für die IPhO ausgewählt, im Finale Ende April 2017 standen sich noch 9 Schüler gegenüber. Dabei mussten die Schüler mehrere theoretischen Aufgaben lösen und eine praktische Aufgabe zum Thema "Trägheitsmoment" durchführen. Anlässlich der Siegerehrung konnte der Koordinator der Physikolmypiade Ben Kasel zwei Gewinner auszeichnen, da beide die identische Punktzahl im Finale erreichten: Yann Bernard (LGL) und Pit Bermes (LEM) konnten sich über einen Laserdrucker freuen, welcher ihnen als Preis überreicht wurde. Da Pit Bermes zum Zeitpunkt der Siegerehrung an der europäischen Mathematikolympiade teilnahm, nahm stellvertretend sein Vater den Preis entgegen. Rang drei belegten ebenfalls punktgleich Pierre Kreins (AL) und Justin Bourgois (LMRL), dies vor Olvier Nick (LGL), Max Zuidberg (LCD), Alex Junck (AL), Pit Reckinger (LGE) und Felix Schoellen (LCE).

Die IPhO 2017 findet Angang Juli in Yogyakarta (Indonesien) statt. Da Pit Bermes und Oliver Nick zeitgleich an der internationalen Mathematikolympiade in Brasilien teilnehmen, werden Yann Bernard, Pierre Kreins, Justin Bourgois, Max Zuidberg und Alex Junck Luxemburg bei der IPhO vertreten. Pierre Kreins ist es somit gelungen zum dritten Mal in Folge Luxemburg bei einer internationalen Olympiade im Bereich der Naturwissenschaften zu vertreten. 2015 und 2015 nahm er bereits an der internationalen Biologieolympiade teil und konnte dort eine Bronze- und eine Silbermedaille eringen.

Organisiert wird die Luxemburger Physikolympiade von der OLSN a.s.b.l, dies mit der Unterstützung des Unterrichtsministeriums, der Universität Luxemburg, des FNR, der APHYL, der FVEMT und der Chambre de Commerce. Die überraschend hohe Teilnehmerzahl belegt das große Interesse der Schüler an einem solchen wissenschaftlichen Wettbewerb, somit dürfe einer zweiten Auflage 2018 nichts im Wege stehen. Weiter Informationen unter www.olympiades.lu