Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kleine Ortschaft, großer Sport

Der Tischtennisverein „Entre Nous“ Linger lud dieser Tage, im Rahmen seiner 50-Jahr-Feier zu einem akademischen Vortrag über die Entstehung und Geschichte des Vereins ins Mehrzweckzentrum in Linger ein.

Der Präsident des Organisationskomitees, „député-maire“ Michel Wolter, eröffnete mit seiner Rede die Feierstunde. Er lobte die Arbeit des Organisationsvorstandes, der das ganze Jahr über mit zahlreichen Ereignissen den Geburtstagsfeierlichkeiten den gebührenden Glanz verlieh.

Firmin Martiny blickte auf humorvolle Weise auf die Entstehungsgeschichte des „Dësch-Tennis Lénger“ zurück. Von den ersten Gedanken an die Gründung eines Tischtennisvereins am heimischen Küchentisch, der Gründung selbst am 4. Dezember 1961 im Café Krier in Linger, den Spielen im Festsaal der Gastwirtschaft, den anfänglichen Problemen, den sportlichen Glanztagen des Vereins in den 1970er-Jahren mit Meistertiteln und Pokalerfolgen, bis zum heutigen Tage.

Edmond Lutgen, Präsident des Tischtennis Linger, stellte fest, dass die Gründer des Clubs in der Woche seiner Geburt die ersten Tischtennisbälle bestellten. Er widmete seine Ansprache ebenfalls der Geschichte und den großen Erfolgen des Vereins. Er stellte aber auch fest, dass der Club, obwohl die ganz großen Triumphe von früher vielleicht in letzter Zeit ausgeblieben sind, seit Jahren für seine gute Jugendarbeit belohnt wird und mit 97 Lizenzierten zu den mitgliedsreichsten Tischtennisvereinen des Landes zählt. Der Club setzt auf Kontinuität und der Erfolg gibt den Verantwortlichen recht. Er bedankte sich beim Organisationskomitee für die viele Arbeit der letzten Monate und bei der Tischtennisföderation FLTT für die stets gute Zusammenarbeit.

André Hartmann, Präsident der FLTT, beglückwünschte den Verein zum Jubiläum und für die exzellente Arbeit der letzten fünf Jahrzehnte. Er denke gerne an seine Zeit als aktiver Spieler und insbesondere an die Spiele im Café Krier in Linger zurück. Er ermutigte die Verantwortlichen, den Club im Geiste dieser Jahre weiterzuführen.

Musikalisch untermalt wurde die Feierstunde von den „Jongbléiser“ aus Niederkerschen. Im Anschluss an die Festsitzung konnte eine Ausstellung mit Fotos und Dokumenten aus fünf Jahrzehnten Vereinsgeschichte bewundert werden. (SCL)