Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schüler erforschen die Bienenwelt in der Zentralschule in Koetschette


Honigbienen sind nicht nur sympathisch, sondern auch wichtig und ausgesprochen interessant. Ihre Lebensweise als staatenbildende Gemeinschaft ist höchst komplex und lässt fast unbegrenzt viele Fragestellungen zu. Dieses Nutzinsekt bietet viele Ansätze, um fachübergreifend verschiedene Projekte mit weiteren Schulfächern zu bearbeiten. Honigbienen bilden eine perfekte Brücke zu nahezu jedem Schulfach. Im Rahmen des Projektes „HOBOsphere“ bekommen die Schulkinder und diejenigen aus der „ maison relais“ aus der Zentralschule in Koetschette zurzeit die Gelegenheit anhand einer interessanten und lehrreichen Ausstellung die ihnen seitens des „ musée national d’histoire et naturelle“ zur Verfügung gestellt wurde, das Thema Bienen zu erforschen. Für die Schüler bedeutet dies, dass sie die faszinierende Welt der Honigbiene sowie ihre Entwicklung erforschen dürfen, das Leben im Bienenstock entdecken und am Ende den leckeren Honig ernten und genießen können. Nach den Osterferien werden die Jugendlichen die Gelegenheit bekommen sich näher mit den Bienenvölker vertraut zu machen und dies mit der Teilnahme an verschiedenen Aktivitäten rund um das Thema „Biene“. Auf diese Weise haben sie die beste Voraussetzung die Honigbiene über die angebotene Bildungsplattform auch live näher kennen zu lernen. (TEXT/FOTOS: CHARLES REISER)