Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Niederländischer Botschafter besucht Ausgrabungen in Goeblingen

Hoher Besuch bei « D’Georges Kayser Altertumsfuerscher » (GKA)


1964 entdeckte Pfarrer Georges Kayser die gallo-römische Villa von Goeblingen. Seit 1991 führen seine Nachfolger, GKA, die Ausgrabungen mit grossem Erfolg weiter. Seitdem findet jedes Jahr ein Jugendlager statt, wobei die Jugendlichen sich aktiv an der Erforschung unserer Vergangenheit beteiligen können. Von diesen sind heute mehrere im Vorstand der Vereinigung, andere haben den Weg zum Beruf des Archäologen eingeschlagen und sind heute an leitenden Stellen in der nationalen Forschung.

Seit vergangenem Jahr kommt eine Gruppe begeisterter Hobby-Archäologen, die A.V. Philips van Horne, aus den Niederlanden um die hiesige Mannschaft während 2 Wochen zu unterstützen. Seit 30 Jahren nimmt dieser Verein jählich an Ausgrabungen teil und hat mittlerweile grosse Erfahrung auf diesem Gebiet. Insgesamt bestand die Mannschaft dieses Jahr aus 46 Personen, die ihr Zeltlager „op Schéimerech“ bei Kehlen aufgeschlagen hatten. Während 2 Wochen haben sie tatkräftig an der Freilegung von Gebäude 8 des Gutshofes von Goeblingen-Miecher teilgenommen. Ihre Jahre lange Erfahrung hat zu erstaunlichen Ergebnissen beigetragen.

Um sich ein Bild über die Aktivitäten seiner Landsleute zu machen, hatte der Botschafter am 14 August einen Besuch auf der Grabung angesagt. Interessiert folgte er den Erklärungen über den Fortgang der Arbeiten und war erstaunt über das Resultat seiner niederländischen Staatsangehörigen. Zu diesem Anlass waren ebenfalls die Bürgermeister, Schöffen- und Gemeinderäte von Kehlen und Koerich so wie Vertreter vom CNRA und Leader-West erschienen. Die Niederländer waren besonders erstaunt und erfreut über diesen hohen Besuch, der ohne Zweifel ein Ansporn für die gesamte Mannschaft war.

Wegen der guten Atmosphäre und den hervorragenden Bedingungen hat die Mannschaft beschlossen nächstes Jahr wieder nach Goeblingen zur Grabung zu kommen. Beim gemeinsamen Mittagessen wurden deswegen schon konkrete Pläne für die nächste Grabungskampagne geschmiedet.

jabo