Wählen Sie Ihre Nachrichten​

SICA-Abfallwirtschaftsbilanz 2016

Vor kurzem stellte SICA-Präsident Marcel Schmit die Abfallwirtschaftsbilanz für die 8 angeschlossenen Gemeinden und deren rund 36.700 Einwohnern und zahlreichen angesiedelten Kleinbetrieben vor.
Das Gesamtabfallaufkommen belief sich 2016 auf rund 17.595 Tonnen oder 478 kg pro Einwohner. Von dieser Gesamtmenge konnten allerdings mehr als 2/3 der Abfälle separat erfasst und dem Recycling zugeführt werden, sodass lediglich 5.205 Tonnen oder 143 kg pro Einwohner an Hausmüll in der Verbrennungsanlage des SIDOR in Leudelingen thermisch verwertet werden mussten. Würde man dem Geschäftsmüll Rechnung tragen, gäbe es ein weitaus niedrigeres Prokopf- Restmüllaufkommen.
Seit 1958 betreibt SICA die Müllholsammlung in seinen Mitgliedsgemeinden in eigener Regie. Anfang der neunziger Jahre kamen die Kompostanlage und einer der ersten Recyclingparks Luxemburgs hinzu. Über den Fuhrpark werden mittlerweile 10 verschiedenen Haus-zu-Haussammlungen angeboten, wodurch dem Bürger die Mülltrennung wesentlich vereinfacht wird. Im Recyclingpark in Kehlen können fast alle getrennten Abfälle als Wertstoffe gratis abgegeben werden. Lediglich für nicht recyclebaren Sperrmüll und Autoreifen müssen die Bewohner der Mitgliedsgemeinden eine Taxe bezahlen.
Über die separaten Haus-zu-Hausammlungen wurden 2016 10.140 Tonnen eingesammelt, während im Recyclingpark 6.477 Tonnen angenommen wurden. Die restlichen Tonnen fallen auf Depot- und Großcontainer in Bartringen und Mamer, auf die Abgabe von Organik an der Kompostanlage und auf die mobile Superdreckskëscht.
Nach einer mehrjährigen Unterbrechung wurde im Laufe des Jahres 2016 die Kompostierung wieder aktiviert.
Durch das spezifische, verursacherorientierte Taxensystem im SICA, welches bereits seit 1998 besteht, sind die Recyclingquoten in den Mitgliedsgemeinden außerordentlich hoch. Und trotzdem wollen die SICA-Verantwortlichen sich nicht auf den erreichten Lorbeeren ausruhen. 2016 wurde das Abfallwirtschaftskonzept mit Zielhorizont 2021 vorgestellt. Ziel ist es, das jährliche Prokopf-Restmüllaufkommen auf unter 100 kg zu drücken. Dass dieses Ziel realistisch ist, haben Restmüllanalysen gezeigt.
Seit Ende 2016 steht zudem den Einwohnern eine App zu Verfügung, welche die fachgerechte Mülltrennung weiter erleichtern soll.
Zurzeit laufen intensive Planungen zur Errichtung eines neuen Recyclinghofes, welcher dem jährlich wachsenden Besucheransturm Rechnung tragen soll.
Die gesamte Abfallwirtschaftsbilanz kann über www.sica.lu abgerufen werden.