Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jahresrückblick der Freunde des Brennereimuseums aus Kehlen

Am vergangenen Freitag fand im Musiksaal in Kehlen die ordentliche Generalversammlung der „Frënn vum Brennereimüsee“ statt. Neben zahlreichen erschienenen Mitgliedern konnte Präsident Tom Hansen den Bürgermeister Guy Scholtes und die Gemeinderätin Nathalie Kasel-Heintz begrüßen. Er bedankte sich bei der Gemeinde für alle logistische und finanzielle Unterstützung. Ganz besonders bedankte er sich für den unermüdlichen Einsatz aller Mitglieder bei den zahlreichen Veranstaltungen im Laufe des Jahres.
Der vorgetragene Tätigkeitsbericht beleuchtete die einzelnen Aktivitäten der Museumsfreunde: neben der Organisation von verschiedenen Festen im Museumshof „a Lammesch“, wie z.B. die Donati-Kirmes oder das Brennereifest, lädt der Verein regelmäßig zu Aktionen zum Erhalt und zur Neupflanzung von Streuobstwiesen ein.
Joël Adam hob die Bedeutung der themenbezogenen lokalen Museen hervor. In der Gemeinde Kehlen sind alleine drei solcher Museen beherbergt: das Töpfermuseum, das Ausgräbermuseum und das Brennereimuseum. Neben dem Empfang zahlreicher Besucher, spielen diese Museen eine wesentliche Rolle beim Erhalt der Erinnerungen und bei der Aufbewahrung zahlreicher Gegenstände aus Urgroßvaters Zeiten.
Bürgermeister Guy Scholtes richtete lobende Worte an den Vorstand der Museumsfreunde und bedankte sich ganz besonders bei Susi und Robert Adam-Stomp für ihren unermüdlichen Einsatz im Brennereimuseum. Im neulich gegründeten „ORT Guttland“ wird Nathalie Kasel-Heintz, die Vertreterin der Gemeinde Kehlen, sich für die Interessen der lokalen Museen einsetzen. Ganz besonders erwähnte Guy Scholtes auch den Einsatz der Museumsfreunde in Sachen Naturschutz durch die Pflanzung von rund 1.000 Obstbäumen in den vergangenen Jahren. Die Neupflanzung und der Erhalt von Streuobstwiesen stellen einen ganz besonderen Beitrag bei der Erhaltung der Artenvielfalt dar. Auch stellte der Bürgermeister die Unterstützung der Gemeinde und der Kulturkommission bei zukünftigen Projekten des Vereins in Aussicht.
Ein Teil des Erlöses vom Brennereifest wurde anschließend in Form eines Scheckes an die asbl „Hoffnung fir d’Kanner vun Tschernobyl“ überreicht.
Das Programm für 2017 sieht unter anderem folgende Aktivitäten vor:
11. März: Wintertag im Bongert mit Obstbaumschnittkurs
17. April: Tag der offenen Tür am Ostermontag im Brennereimuseum
21. Mai: Beteiligung am Kunst- und Kulturfestival KUKI
9. Juli: Donati-Kirmes
16./17. September: 10 Jahre Brennereimuseum
11. November: Pflanzung einer weiteren Streuobstwiese
16. Dezember: DistiART Brennereifest
Des Weiteren ist eine Ausstellung über Kehlen im 1. Weltkrieg geplant, sowie eine Aktion zum Erhalt der alten Häusernamen.
Bei einem Bildervortrag über Kehlen in den beiden Weltkriegen wurde der Abend ausklingen gelassen.
Bild Schecküberreichung: Phototéik Kielen, Nicole Wiltzius