Wählen Sie Ihre Nachrichten​

100 Joer Chorale Ste-Cécile Jonglënster-Presentatioun vum "Gëllene Buch" (27/03)

Im Februar 1919 gelang es Jos Buchholtz beim 3. Versuch in Junglinster
einen Männergesangverein ins Leben zu rufen, der aber später in einen gemischten Chor umgewandelt wurde. Höhen und Tiefen hat der Gesangverein in dieser langen Zeitspanne überlebt und heute hat er mit seinen 30 aktiven Mitgliedern ein Niveau erreicht, das mehr als bemerkenswert ist. An der Spitze des Chores steht seit 20 Jahren die dynamische Präsidentin Ferny Wagener-Wecker; der Verein singt unter der Stabführung von Dirigent Luc Nilles, an der Orgel werden die Sängerinnen und Sänger begleitet vom Titularorganisten Laurent Felten.

Das vergangene Jahr stand im Zeichen der Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag der Chorale, wo vor allem Konzerte und Messen von höchster Qualität geboten wurden. Den Anfang der Feiern machte aber ein erfolgreicher Tanzabend am 9. März mit „Olio Galanti“ und seinem Orchester in der Mehrzweckhalle in Junglinster.

Vor einem begeisterten Publikum trugen am 5. Mai die Kirchenchöre Basilikachouer und Lënster Gesank gemeinsam ein viel beachtetes Konzert unter Leitung von Marc Juncker und Luc Nilles in der herrlichen Barockkirche von Junglinster vor.

Eine Gesangswanderung brachte am 13. Juli die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die schönsten Winkel der Gemeinde; Wandern und Singen aber auch Speise und Trank standen auf der Tagesordnung und in einer ausgezeichneten Atmosphäre verbrachten die sportlichen Sängerinnen und Sänger diesen Tag.

In bester Erinnerung wird der 22. September bleiben, wo der niederländische Chor „Heerlens Bruidkoor“ das Hochamt musikalisch gestaltete; beim anschließenden Empfang im Pfarrsaal gefiel es den Gästen so ausgezeichnet, dass sie fast die Heimkehr vergessen hatten.

Viel Applaus ernteten die sechs „Jonk Musekstalenter“ Olivier Nilles, Charel Breisch, Max Gieres, Olivier Demmer, Gilles Fonck und Yanis Griso für ihr Konzert am 28. September in der Kirche, wo sie mit Bravour ihr Können unter Beweis stellten.

Am 6. Oktober sang der Gospel-Chor Arthur Stammet in der Kirche und und am 20. Oktober war die Reihe wieder am Basilikachouer, der unter der Leitung von Marc Juncker das Hochamt mit seinen Beiträgen verschönerte; der Chor wurde an der Orgel begleitet vom Titularorganisten der Basilika Jos Majerus.

Den Höhepunkt der Musikabende stellte sonder Zweifel das Konzert vom 26. Oktober der Regensburger Domspatzen dar, die in vollbesetzter Kirche für ein ausgelesenes Publikum, mit Talent und Enthusiasmus, ein reichhaltiges, gefälliges Programm darboten.

Am 10. November verschönerten die Chorales Ste-Cécile Eischen, Hobscheid und Koerich mit ihren Gesangseinlagen das Hochamt, ehe dann die Musikvereine der Gemeinde Junglinster – Chorale Ste-Cécile Junglinster, Chorale Ste-Cécile Buerglënster/Amber, Lënster Musek, Bierger Musek, Mandolinenverein La Lyre – am 22. November zum offiziellen Galakonzert des 100-jährigen Jubiläums in die Mehrzweckhelle einluden. Das Highlight des Abends bildete das Aufschneiden des Geburtstagskuchens durch die Präsidentin Ferny Wagener-Wecker und den Präsidenten des Organisationsvorstandes Francis Erasmy.

Am 24. November schließlich wurde im Rahmen der Cäcilienfeier auch eine „Journée des Anciens“ organisiert, an der neben den jetzigen aktiven Mitgliedern viele frühere Sängerinnen und Sänger des Vereins teilnahmen. Eine ausgezeichnete Stimmung herrschte an diesem Tag während des Festessens im Restaurant „Bei den Zwillingen“ auf Belenhof, wo Anekdoten aus früheren Zeiten aufgetischt wurden und Fotoalben die Runde machten.

Aus Anlass des Jubiläums hatte der Schüler Kenan Mehovic der Klasse 2CE 07 aus dem Lycée classique de Diekirch ein Logo für den Jubilarverein entworfen, das viel Anklang fand und einen goldenen Sol-Schlüssel darstellt.

Der bekannte Organist Patrick Colombo hat eine Cantate zu Ehren des Patrons der Kirche von Junglinster, mit Szenen aus dem Leben des hl Martin, komponiert, die während der Feiern uraufgeführt wurde.

Der Artist Jacques Schneider entwarf eine Serie Karten mit Engeln, deren Original sich in der Kirche befinden. Diese Engel schmücken auch die Etiketten der Crémant-Flaschen aus der Kellerei Mathis Bastian aus Remich, die im Rahmen der der verschiedenen Veranstaltungen von der Chorale verkauft wurden.

Auch hatten die Organisatoren beschlossen, etwas zu schaffen, was einen bleibenden Wert behält, und zwar die Herausgabe eines „Livre d’Or“, wo Interessenten auch in den kommenden Jahren und Jahrzehnten noch nachschlagen können, was dort über die100-jährige Geschichte des Vereins geschrieben steht, wie es 2020 um den Verein bestellt war, was im Jubiläumsjahr organisiert wurde; auch finden sich geschichtliche und kulturelle Beiträge im Goldenen Buch über den hl. Martin, die Grabsteine in der Kirche von Junglinster, die 114 Englein in der Kirche, die Entwicklung des Handwerks in der Gemeinde, das „Goldene Kalb“ von Altlinster sowie den Wert der alten Choräle. Auch hat Fotograf Pierre Haas die verschiedenen Manifestatiounen im Bild festgehalten; diese Fotos machen den zweiten Teil des Buches aus.

Das Goldene Buch ist im Vorverkauf erhältlich bis zum 26. März durch Überweisung von 60 Euro auf das Konto CCRA LULL LU22 0099 7801 0029 1491 der Chorale Junglinster mit dem Vermerk „Livre d’Or“. Ab dem 27. März beträgt der Verkaufspreis des Buches 65 Euro.

Am 27. März wird das „Goldene Buch“ um 19.30 Uhr im Kulturzentrum „Am Duerf“ in Junglinster im Rahmen einer sympathischen Feierstunde durch Generalvikar Patrick Muller vorgestellt. Ansprachen werden gehalten von Ehrengästen sowie Mitgliedern des Organisationsvorstandes. Die Feier wird musikalisch umrahmt von dem Jubilarverein, der Chorale Ste-Cécile Junglinster, sowie von den jungen Musikern Olivier Nilles und Olivier Demmer.

Zum Abschluss der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des „Lënster Gesank“ bietet die Gemeinde einen Empfang im Kulturzentrum an, zu dem alle Ehrengäste, Mitglieder und Freunde des Jubilarvereins eingeladen sind.