Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wandern mit dem Club "Haus op der Heed" vermittelt Wissen um die Region

Im September wurde der Club „Haus op der Heed“ seinem Weiterbildungsauftrag wieder gerecht. Es wurden zwei Wanderungen unternommen bei denen die Teilnehmer ihr Wissen im kulturell-geschichtlich Bereich erweitern konnten. Die erste Wanderung führte von Fünfbrunnen über Asselborn und Troisvierges zurück nach Fünfbrunnen. Vor Ort gab Frau Demmer den Teilnehmern ausführliche Erklärungen zur Geschichte des Klosters und der Kirche. Unterhalb des Klostergebäudes befindet sich das Denkmal und die Informationstafel, die an die Deportation und die Ermordung der Luxemburger Juden erinnern. Auf den Spuren des Westwalls wurde von Lützkampen durch das Irsental nach Kesfeld und zurück nach Lützkampen gewandert, damit die Teilnehmer einen Einblick in die Geschichte dieses Relikts aus dem Zweiten Weltkrieg bekommen konnten. Den Wanderern wurde ausführlich erklärt, wie, zu welchem Zweck und mit welchen Auswirkungen die Panzersperren aus Stahlbeton, wegen ihrer Form auch Drachenzähne genannt, gebaut wurden. Inzwischen bietet die Höckerlinie des Westwalls Lebensraum und Rückzugsfläche für Pflanzen und Tiere. Die Reste des Westwalls stehen in Rheinland-Pfalz unter Denkmalschutz sowohl als Zeitzeugnis der jüngeren deutschen Geschichte als auch als Mahnmal für zukünftige Generationen.